Logo

SpVgg 07 Ludwigsburg hat kaum noch Chancen auf Platz 2

350_0900_15979_COSPspor_heimderinigen.jpg
350_0900_15979_COSPspor_heimderinigen.jpg
Co-Trainer Holger Ludwig vertritt Chefcoach beim 1:1 in Satteldorf – In der Fußball-Landesliga sind TV Pflugfelden und TSV Heimerdingen so gut wie gerettet

Ludwigsburg. In der Fußball-Landesliga haben sich der TV Pflugfelden nach dem 3:2 gegen Spitzenreiter TSG Öhringen und der TSV Heimerdingen (8:1 gegen Tura Untermünkheim) so gut wie gerettet. Mit einem 1:1 kehrte die SpVgg 07 Ludwigsburg aus Satteldorf zurück und hat kaum noch eine Chance auf den 2. Platz.

Mit dem 1:1 beim Tabellendritten SpVgg Gröningen/Satteldorf verpassten es die Ludwigsburger, Boden auf die Spitze gutzumachen und haben bei nun fünf Punkten Rückstand nur noch theoretische Chancen auf die Aufstiegsrelegation. In Satteldorf spielte das umformierte 07-Team eine gute erste Hälfte. „Wir haben wenig Räume gegeben und keine Chancen zugelassen“, berichtete Co-Trainer Holger Ludwig, der den für den DFB in Spanien weilenden Christian Hofberger vertrat. Nach Flanke von José Macias gelang Sascha Häcker kurz vor der Pause die Führung (38.). Nach dem Seitenwechsel wurde Satteldorf stärker, drängte 07 in die eigene Hälfte und kam folgerichtig zum 1:1 (81.). Die Schwarz-Gelben, die einen Sieg brauchten, bäumten sich nun auf, doch Antonio Di Matteo und Ugur Yilmaz vergaben in der Endphase den möglichen Dreier.

07 Ludwigsburg: Durmaz – Kniller (64. Akgün), O. Yilmaz, Maaß, Schick – Kuczynski, Krämer, Macias (73. Di Matteo), Knecht – U. Yilmaz, Häcker (68. Carvalho). – Tore: 0:1 Häcker (38.), 1:1 Etzel (81.).

„Schön war’s“, lachte Trainer George Carter vom TV Pflugfelden nach dem 3:2-Sieg gegen Tabellenführer TSG Öhringen, den man erst in den Schlussminuten sicher stellte. Zunächst glich der nach vorne beorderte Erkan Orak aus (85.), dann blieb Yannick Härter nach Verlängerung Marco La Grecas cool und schob zum umjubelten 3:2 ein (87.). Der TVP hatte zwar zunächst durch Nico Scimenes geführt, Öhringen dann aber nach einer Viertelstunde das Kommando übernommen und das Spiel bis zur Halbzeit gedreht. „Nach der Pause haben wir dann sehr hoch gepresst. Darauf hatte Öhringen keine Antworten“, freute sich Carter. Mit nun sechs Punkten Vorsprung auf den Relegationsplatz bei noch zwei Spieltagen ist der Klassenerhalt zum Greifen nahe.

Pflugfelden: Heß – Carter, Tsiolakidis, Orak, Parlak – R. Härter (24. La Greca) – Y. Härter, Gashi, Coppola, Scimenes – Karagiannis (46. Kap, 89. Harnoß).

Tore: 1:0 Scimenes (9.), 1:1 (19.), 1:2(25.), 2:2 Orak (85.), 3:2 Y. Härter (87.).

Punktgleich mit dem TVP folgt in der Tabelle der TSV Heimerdingen, der bei seinem 8:1-Kantersieg gegen Schlusslicht Tura Untermünkheim keine Mühe hatte. Murat Öztürk glänzte als fünffacher Torschütze, zudem trafen bei einem Gästeeigentor Dennis Schäffler und Michele Ancona. „Das Spiel kann auch 18:1 ausgehen, denn in Sachen Effektivität haben sich unsere Probleme der letzten Wochen nahtlos fortgesetzt“, gestand TSV-Coach Dietmar Seethaler, dessen Team damit ebenfalls kurz vor der Rettung steht.

Heimerdingen: Emmrich – Schäffler (66. Eitel), Geppert, Schlichting, Pellegrino (61. Sancakdarorglu) – R. Rampp, Riffert (78. Astore), Ancona, Kraut – Öztürk (75. Riesch), Röcker.

Tore: 1:0 Öztürk (20.), 2:0 Schäffler (25.), 3:0 Öztürk (50.), 3:1 Fadera (57.), 4:1, 5:1, 6:1 Öztürk (65., 67., 72.), 7:1 Pavlic (77., Eigentor), 8:1 Ancona (87.).