Logo

WFV--Pokal

SSV Ulm für 08 Bissingen Endstation im Viertelfinale

Der Fußball-Regionalligist SSV Ulm 1846 war für den Oberligisten FSV 08 Bietigheim-Bissingen eine Nummer zu groß. Im Viertelfinale des WFV-Pokals schied der FSV gegen den Seriensieger mit einer 1:3 (0:1)-Niederlage aus dem Wettbewerb aus.

Augen zu und durch: Johannes Reichert (Ulm, links) gegen Konstantinos Markopoulos.Foto: Baumann
Augen zu und durch: Johannes Reichert (Ulm, links) gegen Konstantinos Markopoulos. Foto: Baumann

Bietigheim-Bissingen. Nichts war es für die Nullachter nach den vorherigen Pokalerfolgen gegen Sonnenhof Großaspach (3:2) und dem VfR Aalen (1:0) mit dem Regionalliga-Hattrick. Die Gäste bleiben damit seit fast fünf Jahren im WFV-Pokal ungeschlagen. „Ulm war der erwartet schwere Gegner, der Sieg geht absolut in Ordnung. Wir haben nicht so druckvoll gespielt“, meinte FSV-Coach Markus Lang.

Erst nach einer längeren Abtastphase nahm die Partie Fahrt auf. Phil Hattes per Kopfball (19.) hatte eine Chance und beim anschließenden Eckball (20.) prüfte FSV-Torwart Henning Bortel. Bei einem von Marius Kunde eingeleiteten Konterangriff scheiterte Alexander Götz am herauslaufenden Gäste-Schlussmann Christian Ortag (21.).

Kurz danach lief Robin Heußer seinem Gegenspieler davon und die abgefälschte Hereingabe schob Fabian Benko mühelos zum 0:1 über die Linie (26.). Nullacht war bemüht, spielte aber die Angriffe nicht konsequent zu Ende. Filimon Gerezgiher setzte nach einer schönen Kombination das Leder überhastet in Mittelstürmerposition weit über das Tor (33.).

Im zweiten Durchgang agierten die Hausherren dann ein wenig mutiger. Ein abgelenkter Schuss von Götz ging am Tor vorbei (55.). Mitten in die Drangperiode des FSV, schlug der Regionalliga-Dritte zweimal eiskalt. Jeweils nach Vorarbeit von Phil Herres erhöhte Benko mit seinen Toren zwei und drei auf 0:3 (57./64.).

Die Moral der Nullachter war gebrochen, Ulm ließ den Ball weiter gut laufen. In der Schlussphase zeigte die Lang-Truppe dann noch einmal Moral. Mit einem sehenswerten Freistoß aus 25 Metern in den Winkel verkürzte Götz auf 1:3 (81.). Der FSV erhöhte noch einmal die Schlagzahl, kam aber gegen die massive Ulmer Abwehr nicht mehr zum Abschluss. Mit dem Abpfiff verlängerte Konstantinos Markopoulos eine Freistoßflanke von Götz am Tor vorbei (90.+3).

FSV 08 Bietigheim-Bissingen: Bortel – Gorgoglione, Sarak, Mahler, Kunde – Landwehr (46. Haile), Mamic (61. Hoffmann), Toth (79. Sejdijaj), Gerezgiher (70. Hauser) – Götz, Markopoulos.

Tore: 0:1 Benko (26.), 0:2 Benko (57.), 0:3 Benko (64.), 1:3 Götz (81.). – Schiedsrichter: Eckermann (Waiblingen). – Zuschauer: 350.

Autor: