Logo

Fußball-Landesliga
SV Kornwestheim nach Niederlage in der Fußball-Landesliga kaum mehr zu retten

Harte Landung: Timo Plitzner und der SV Kornwestheim können so gut wie sicher für die Bezirksliga planen.Foto: Baumann
Harte Landung: Timo Plitzner und der SV Kornwestheim können so gut wie sicher für die Bezirksliga planen.Foto: Baumann
In der Fußball-Landesliga spricht einiges für einen Kahlschlag im Fußballbezirk, denn mit dem SVKornwestheim (1:4 gegen Pfedelbach), dem TV Pflugfelden (1:5in Breuningsweiler) und Germania Bietigheim (1:2 in Leonberg) drohen gleich drei Absteiger. Ausnahme ist der FV Löchgau, der nach dem 7:0 gegen Sindringen auf Kurs Aufstiegsrelegation liegt.

Ludwigsburg. „Das muss ich erst einmal sacken lassen“, gab Pflugfeldens Trainer Allmir Sultanic nach der 1:5-Pleite beim SV Breuningsweiler in der Fußball-Landesliga zu. Seine Elf hatte zwar gar kein so schlechtes Spiel gemacht, doch schon nach 120 Sekunden 0:2 zurückgelegen. „Zwei Bälle in unsere Box und beide sind drin“, verstand Sultanic die Welt nicht mehr. Daniel Ntarok verpasste das 1:2 (8.), doch selbst nach dem 0:3 (29.) ließ man sich nicht hängen. Erst mit der Roten Karte für Ntarok (59.) schwand der Glaube. In der Tabelle fiel der TVP auf Rang Zwölf zurück – nach Lage der Dinge der Relegationsplatz. Allerdings hat man schon ein Spiel mehr als die Konkurrenten ausgetragen.

Pflugfelden: Hornek – Potocnik, Dülger, Parlak (69. Uckan), Frenzel – Obert (75. Scimenes), Knauer, Chirivi (71. Krajki) – Stumm, Karagiannis (81. Latifovic), Ntarok. – Tore: 1:0, 2:0 Wissmann (1., 2.), 3:0 Parham (29.), 4:0 Frank (78.), 5:0 Eisenmann (86.), 5:1 Scimenes (90.).

Rote Karte: Ntarok (59. Nachtreten).

Eine bitteres 1:2 gab es für Germania Bietigheim beim direkten Konkurrenten SV Leonberg/Eltingen, der nun als Elfter schon fünf Punkte enteilt ist. Zwar hatte Bietigheim zunächst Vorteile und führte durch Edison Cenaj (23,), musste aber noch vor der Pause das 1:1 hinnehmen.

Nach dem Seitenwechsel schwanden bei der Germania nach zwei Englischen Wochen die Kräfte. Dennoch ließ man kaum etwas zu, bis schließlich Patrick Hirsch ins eigene Tor traf (90.). „Sehr ernüchternd“, stöhnte Trainer Holger Ludwig und räumte ein: „Jetzt sind wir auf Schützenhilfe anderer angewiesen“.

Bietigheim: J. Krüger – Schöbinger, Ferrara, Hirsch, Macorig – T. Krüger, Kainz (75. Haufe) – Strähle (57. Rama), Parhizi, Sprotte (67. Wolter) – Cenaj.

Tore: 0:1 Cenaj (23.), 1:1 M. Gritsch (33., Elfmeter), 2:1 Hirsch (90., Eigentor).

So gut wie abgestiegen ist bei zehn Punkten Rückstand auf den TVP der SVKornwestheim, der dem TSV Pfedelbach mit 1:4 unterlag. Zur tragischen Figur wurde dabei SVK-Torjäger Dominik Janzer, der nach 42 Minuten den Gästen per Fehlpass das 0:1 auflegte und kurz darauf vom Platz flog (45.). In Unterzahl glich der SVK durch Pirmin Löffler sogar aus, doch da ein Sieg her musste, öffnete man und wurde ausgekontert. „Gefühlt war es das. Aber wir werden uns nicht hängen lassen“, versprach Interimscoach Patrick Müller.

Kornwestheim: Kuschewitz – Schaffert, M. Wolf (85 Strehlow), Plitzner (70. Löffler) – Abdul-Karim, Koros (80. Demir), Stahl (53. Pescione), Mira, Reichert – Nicolazzo, Janzer.

Tore: 0:1 Ehrle (42.), 1:1 Löffler (72.), 1:2 Krämer (83.), 1:3 Pfeiffer (90.), 1:4 Krämer (90+2.).

Rote Karte: Janzer (45., Foulspiel).

Keinerlei Mühe hatte dagegen der FVLöchgau beim 7:0 gegen Absteiger SGSindingen/Ernsbach und untermauerte den zweiten Tabellenplatz. „An derart viel Ballbesitz kann ich mich kaum erinnern“, berichtete FVL-Trainer Thomas Herbst, der sein Team „mit Chancen im Zwei-Minuten-Takt“ sah. Sieben verschiedene Torschützen gab es nach 90Minuten, darunter Emanuel Apler, der bei seinem ersten längeren Einsatz nach Kreuzbandriss erfolgreich war.

Löchgau: Altmann – Gurth, Kühnle (79.Stephani), Feufel, Trautwein (66.Apler) – Andric, Del Genio, Wiens (75. Haile), Baki (58. Weber) – Sprigade, Yeboah.

Tore: 1:0 Sprigade (24.), 2:0 Andric (27.), 3:0 Yeboah (40.), 4:0 Gurth (42.), 5:0 Weber (72.), 6:0 Apler (86.), 7:0 Del Genio (90.).