Logo

Fußball-Bezirksliga

SVK überwintert mit einem dicken Polster

Ein Doppelpack von Torjäger Dominik Janzer ließ Ligaprimus SV Kornwestheim das Topspiel der Fußball-Bezirksliga mit 2:1 gegen den FSV 08 Bissingen II gewinnen. Lange Gesichter gab es dagegen nach Heimniederlagen in Schwieberdingen, Pattonville und Aldingen.

Spiel auf hohem Niveau: Dima Schurichin (08, links) gegen Kornwestheims Mauricio Göhlert.Foto: Baumann
Spiel auf hohem Niveau: Dima Schurichin (08, links) gegen Kornwestheims Mauricio Göhlert. Foto: Baumann

SV Kornwestheim – FSV 08 Bissingen II 2:1. – „Ein sehr gutes Bezirksligaspiel, in dem das Pendel zu beiden Seiten ausschlagen konnte“, urteilte SVK-Coach Sascha Becker, dessen Team nun mit acht Punkten Vorsprung auf den gestern spielfreien Zweiten Croatia Bietigheim überwintert. SVK-Torjäger Janzer besorgte nach Ballgewinn Marco Reicherts die Pausenführung. Nach dem Seitenwechsel drückte die mit Than Duc Ngo aus dem Oberligateam verstärkte 08-Zweite vehement und glich durch Marco Rienhardt aus. Eine Eckballvariante des SVK führte dann zum Siegtreffer durch erneut Janzer.

TSV Schwieberdingen – TSV Merklingen 2:5. – „Das war ein ganz schlechter Auftritt von uns“, gab Schwieberdingens Coach Jens Eng nach der dritten Niederlage in Folge zu, mit der man das Aufstiegsrennen endgültig abhaken kann. Hannes Brenneisen und Lukas Wolf trafen für sein Team.

SV Pattonville – FV Löchgau II 1:3. – „Wie so oft im letzten halben Jahr haben wir wieder Lehrgeld bezahlt“, stöhnte SVP-Trainer Andreas Eschenbach nach dem Spiel. Seine Elf hatte zwar ein Chancenplus, lag zur Pause aber durch ein Tor von FVL-Verbandsligaleihgabe Gianluca Gioia mit 0:1 zurück. Spät (86.) glich Nikola Pantic aus, doch dann agierte der SVP zu naiv und fing sich durch Gioia und Kubilay Baki die 1:3-Niederlage ein. Namhafte Verstärkung ist jedoch in Sicht, denn zur Rückserie wechselt Daniel Schick (TV Oeffingen) zum SVP.

TV Aldingen – TSV Höfingen 1:3. – „Symptomatisch für die Runde“ war die Partie für TVA-Trainer Tobias Büttner, der befand: „2019 kann nur besser werden“, denn man überwintert auf einem Abstiegsrang. Kurz nach der Pause lag der TVA mehr oder weniger aus dem Nichts mit 0:2 zurück. Laurin Stütz verkürzte jedoch wieder (65.). „Dann waren wir dran und hatten genügend Chancen“, ärgerte sich Büttner, dessen Team in der Nachspielzeit das 1:3 kassierte.

TSV Heimsheim – FC Marbach 3:1. – Obwohl nach der Hinausstellung eines Heimsheimers eine Stunde lang in Überzahl, ging der FC erneut leer aus und weist als Schlusslicht acht Zähler Rückstand auf den Relegationsplatz auf.

Autor: