Logo

Relegation

Traum des FV Löchgau platzt in Marbach – FSV 08 Bietigheim-Bissingen II noch im Rennen

Der Traum vom dritten Verbandsligaaufstieg ist geplatzt: Trotz klarer Vorteile unterlag der FV Löchgau in der Relegation am Mittwoch gegen Olympia Laupheim mit 1:2. Besser machte es eine Etage tiefer der FSV 08 Bissingen II, der den FSV Waiblingen mit 6:4 im Elfmeterschießen bezwang.

Runde zwei erreicht: Die Zweite des FSV 08 Bietigheim-Bissingen jubelt. Foto: Baumann
Runde zwei erreicht: Die Zweite des FSV 08 Bietigheim-Bissingen jubelt. Foto: Baumann

Marbach/Remseck. „Ihre Effektivität war der Schlüssel“, musste FVL-Trainer Thomas Herbst nach der bitteren Niederlage gegen die Laupheimer einräumen. „Sie fahren zwei Konter mit brutaler Qualität: Zwei Torchancen, zwei Tore“, fasste er die Essenz der Partie knapp zusammen, denn mehr nennenswerte Schüsse gab der Gegner nicht ab.

Anders dagegen sein Team, das nach der ersten Trinkpause viel Druck entwickelte. Tim Schwara wurde noch geblockt (25.), doch schon bei der anschließenden Ecke legte Marijo Andric artistisch per Hacke den Ball aufs Tordach (26.). Kurz darauf hatten die 500 Zuschauer den Torschrei auf den Lippen, doch nachdem Peter Wiens per Chipball Paul Haile eingesetzt hatte, köpfte Schwara dessen Ablage über das leere Tor (31.). Kurz vor der Pause durfte der FVL aber doch jubeln: Alexander Sprigade traf in der Manier eines Topstürmers nach Maßflanke Fabian Gurths (44.).

Spiel kippt innerhalb von zwei Minuten

Nach Wiederanpfiff schob Laupheim höher und gestaltete die Partie offen. Innerhalb von 120 Sekunden kippte diese dann: Zunächst enteilte Hannes Schacher auf der zu ungestüm nach vorne verteidigenden linken FVL-Abwehrseite folgenschwer, dann spielte die Olympia zwei schnelle Diagonalbälle im Strafraum. Der Nutznießer hieß jeweils Alexander Schrode, der per Doppelpack (63., 65.) das Spiel drehte. Löchgau berappelte sich aber und rannte gegen den jetzt nur noch verteidigenden Gegner an. Im Minutentakt flogen nun Eckbälle und Freistöße in den Olympia-Strafraum, doch diese hatte dank ihres Kapitäns Julian Haug die uneingeschränkte Lufthoheit. Zudem machte der FVL nicht viel aus den zweiten Bällen. Nur bei Daniel Däschners verdecktem 16-Meter-Schuss (85.) wurde er noch einmal wirklich gefährlich und es blieb beim bitteren 1:2.

„Die bessere Mannschaft hat verloren“, räumte Olympia-Trainer Stefan Wiest nach dem Abpfiff ein, während Herbst gestand: „Eigentlich ein Superspiel von uns. Aber deshalb ist die Enttäuschung noch größer“.

Löchgau: Altmann – Gurth, Kühnle, Stephani, Haile (82. Del Genio) – Däschner, Weber (68. Feufel), Wiens, Andric (68. Falk) – Sprigade (79. Lamatsch), Schwara.

Tore: 1:0 Sprigade (44.), 1:1, 1:2 Schrode (63., 65.).

Zweite des FSV 08 weiter im Rennen

Weiter im Rennen um den letzten freien Startplatz in der Landesliga bleibt dagegen die Zweite von 08 Bietigheim-Bissingen. In Neckarrems setzte man sich mit 6:4 (2:2, 1:1) nach Elfmeterschießen gegen den FSV Waiblingen durch und trifft nun am Sonntag in der zweiten von drei Ausscheidungsrunden in Gündelbach auf das Team der Aramäer Heilbronn. Matchwinner für die 08-Zweite war Torwart Magnus Schüler, der im entscheidenden Shootout gleich zwei Strafstöße der Waiblinger parierte. In den 120 Minuten zuvor hatten Routinier Björn Rothkopf mit dem 1:1 (69.) und in der Verlängerung Kapitän Nico Antoni die Tore der Bissinger erzielt.

Autor: