Logo

TV Pflugfelden hadert mit einem Wembley-Tor

Mit einem 2:1 gegen den SV Fellbach startete Aufsteiger Germania Bietigheim erfolgreich in die Fußball-Landesliga. Der TV Pflugfelden unterlag mit dem gleichen Resultat dem TV Oeffingen. Einen Punkt holte der TSV Heimerdingen.

350_0900_20150_oii56hg.jpg
Augen zu und durch: Andre Sirianni (Pflugfelden, links) und Sascha Beck (Oeffingen).Foto: Baumann
Ludwigsburg. Ein umstrittenes Wembley-Tor leitete die 1:2-Heimniederlage des TV Pflugfelden gegen den TV Oeffingen ein. Nach 16 Minuten zog Mario Mutic aus 25 Metern ab – der Ball sprang von der Unterkante der Latte auf die Torlinie. Wie einst in Wembley wollte der Linienrichter es besser als der Referee gesehen haben und unter wütenden TVP-Protesten hieß es 0:1.

Und das zeigte Wirkung: „Bis zur Pause waren wir dann nicht mehr im Spiel, haben uns zu wenig getraut und lagen verdient 0:2 zurück“, urteilte Trainer Christian Hofberger. Deutlich verbessert kam sein Team aus der Kabine, doch zu mehr als dem 1:2 durch einen von Karagiannis verwandelten Elfmeter reichte es nicht.

Pflugfelden: Vergili – Feyhl (85. Maczynski), Dülger, Badeke (42. Strobel), Maaß – Shala, R. Härter, Kalan (65. La Greca), Y. Härter (54. Sirianni) – Gervalla, Karagiannis.

Tore: 0:1 Mutic (16.), 0:2 Ntiti (36.), 1:2 Karagiannis (77., Elfmeter).

Gelb-Rote Karte: Maaß (80.).

„Das war eine überzeugende Leistung“, freute sich Coach Matthias Schmid von Aufsteiger Germania Bietigheim nach dem 2:1-Sieg gegen den SV Fellbach. Von Beginn an hatte seine Elf mehr vom Spiel und führte zur Pause hochverdient durch ein Tor von Isa Gökmen (37.). Dominik Faber hatte mustergültig vorbereitet und holte nach Wiederanpfiff auch den Elfmeter heraus, den Demir Januzi zum 2:0 verwandelte (64.). Fellbach verkürzte zwar kurz darauf, doch die Germania ließ nichts mehr anbrennen und brachte den Dreier ins Ziel.

Bietigheim: J. Krüger – R. Faber, Schmidtke, Hirsch, Veneziano (54. Hermann) – Felger, Januzi – Gökmen (75. Schneider), T. Krüger, D. Faber (79. Malik) – Cardinale (87. Früh). – Tore: 1:0 Gökmen (37.), 2:0 Januzi (64., Elfmeter), 2:1 Dogan (69.).

Mit 1:1 trennte sich der TSV Heimerdingen vom TSV Crailsheim – und das nach dem „schlechtest möglichen Start“, wie Trainer Holger Ludwig sagte.

Denn schon nach 22 Sekunden lag der Gast in Führung. Heimerdingen berappelte sich aber bald. Trotz mehrerer guter Chancen traf aber nur Pascal Coelho (55.). In der Nachspielzeit bewahrte schließlich Lukas Emmrich mit gehaltenem Elfmeter die Hausherren vor der Niederlage.

Heimerdingen: Emmrich – Sancakdaroglu, Geppert, Schlichting, Pellegrino – Coelho, Riffert, Pribyl (87. Özsoy), R. Ancona – Di Matteo (75. Stampete), Hussein (75. Kraut). – Tore: 0:1 Schneider (11.), 1:1 Coelho (55.).