Logo

VfB Stuttgart

Unternehmer Raif denkt über Kandidatur nach

Stuttgart. Der Plochinger Unternehmer Norbert E. Raif denkt ernsthaft über eine Kandidatur für das Präsidentenamt beim Fußball-Zweitligisten VfB Stuttgart nach. Das bestätigte der Geschäftsführer und Inhaber einer Unternehmensberatung für Sicherheitssysteme gestern auf Anfrage unserer Zeitung.

Genügend Unterstützer

Die erforderliche Unterstützung von 50 VfB-Mitgliedern habe der 58-Jährige bereits, der nach eigenen Angaben seit dem Meisterjahr 2007 Mitglied beim VfB ist. Ob er die Bewerbung nun tatsächlich bis zur Bewerbungsfrist am 15. September einreichen wird, will er in den kommenden Tagen entscheiden: „Es sind noch einige Gespräche offen, nach denen sich das Ganze verfestigen wird oder nicht“, sagte Raif. Er traue sich die Aufgabe jedenfalls zu: „Denken Sie, ich hätte mir sonst auch nur zwei Minuten darüber Gedanken gemacht?“ Ehrenamtlich ist Raif Vizepräsident des Bund der Selbstständigen Baden-Württemberg.

Zwei offizielle Bewerber

Der Posten des VfB-Präsidenten ist vakant, seit Wolfgang Dietrich Mitte Juli zurückgetreten ist. Der Präsident des Hauptvereins wird voraussichtlich auch Aufsichtsratschef der Profifußball-AG werden. Bisher haben sich der Böblinger Unternehmer Claus Vogt und Schorndorfs Oberbürgermeister Matthias Klopfer offiziell beworben.

Dass sich bis zum Bewerbungsschluss noch der Weltmeister und langjährige VfB-Spieler Guido Buchwald bewirbt, wird ebenfalls erwartet. Von Buchwald oder anderen Prominenten wolle Raif seine Entscheidung nicht abhängig machen, sagt er. (jai)