Logo

fußball-verbandsliga

VfB Neckarrems mit Respekt gegen den Aufsteiger

Ein relativ unbeschriebenes Blatt hat morgen der VfB Neckarrems in der Fußball-Verbandsliga zu Gast: Um 15.30 Uhr erwartet man den Aufsteiger SSV Ehingen-Süd.

Remseck. „Das ist kein Gegner, den ich gut kenne. Aber was ich gehört habe, beunruhigt mich etwas“, erzählt der Neckarremser Trainer Markus Koch vor dem Duell mit den Ehingern. Als „sehr kampf- und konterstark, sowie mit gefährlichen Standards“ habe man ihm den Kontrahenten geschildert, der zudem einige sehr erfahrene Spieler in seinen Reihen hat.

Wie der VfB sind auch die Ehinger mit je einem Sieg und einer Niederlage in die Saison gestartet. Bei den Remsern war die Erleichterung nach dem Last-Minute-Sieg in der Vorwoche in Echterdingen groß. „Jetzt können wir selbstbewusst aufspielen“, findet Koch, nachdem man mit dem 3:2 den drohenden Null-Punkte-Fehlstart abgewendet hat.

Luigi Ancona fällt noch verletzungsbedingt aus, auch der zuletzt nach langer Auszeit erstmals eingewechselte etatmäßige Kapitän Micha-Colin Läubin hat noch körperlichen Rückstand. Mit den Hufen scharrt allmählich jedoch der letztjährige Landesliga-Torschützenkönig Nico Scimenes. Der schnelle Angreifer, der aus Pflugfelden kam, habe „in Echterdingen nach seiner Einwechslung viel Schwung gebracht“, lobt der Coach, der jedoch im vordersten Drittel zunächst am sehr variablen Quartett aus Routinier Eugenio Del Genio, Arbeitsbiene Tim Scheuerle, dem wieselflinken Viktor Ribeiro und Knipser Daniel Spiegelhalter festhalten dürfte.

Unterdessen hat der VfB-Kader noch einmal Zuwachs bekommen, denn vom SGV Freiberg verpflichtete man Emanuel Popescu. Der Offensivspieler laboriert jedoch noch an einer alten Verletzung und wird erst im Herbst einsatzfähig sein. (bs)