Logo

Fußball-Verbandsliga

Viktor Ribeiro soll Tempo ins Remser Spiel bringen

In der Fußball-Verbandsliga gastiert der VfB Neckarrems am Samstag beim Mitfavoriten Calcio Leinfelden-Echterdingen. Dabei kommt es zum Wiedersehen mit dem im Sommer abgewanderten Tahir Bahadir.

350_0900_16834_COSPspor_ribeiro.jpg
Neuzugang Viktor Ribeiro zeichnet sich durch viel Spielwitz aus.Foto: Baumann

Ludwigsburg. Remseck. Kurzfristig hatte Angreifer Bahadir vor erst wenigen Wochen den VfB verlassen und war zunächst zu Oberligist SSV Reutlingen gewechselt. Nachdem dort jedoch weitere namhafte Spieler verpflichtet wurden, zog es ihn flugs weiter zu Calcio. „Er hat seine Qualitäten. Viel Willen und Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor“, bescheinigt VfB-Trainer Markus Koch seinem Ex-Stürmer, den er morgen topmotiviert erwartet.

Umbauten ausgerechnet in der Defensive

Nach der deftigen 1:4-Niederlage gegen den TSV Essingen ist für die Mannschaft von Trainer Koch Wiedergutmachung angesagt. Dass die Integration der vielen jungen Spieler seine Zeit braucht, dessen waren sich die Verantwortlichen des VfB schon zu Beginn der Saison bewusst. Für sein eigenes Team gelte derweil weiterhin als erste Priorität: „Wir müssen uns stabilisieren“. Vor allem die im Sommer personell völlig neu formierte Defensive hat der Coach dabei im Auge, doch ausgerechnet hier könnte es in Echterdingen zu Umbauten kommen.

Lars Ruckh, von Koch zur Führungskraft in der Viererkette auserkoren, kämpft mit Rückenbeschwerden und konnte zu Wochenbeginn nicht trainieren: Einsatz ungewiss. Vertreten könnte ihn Gabriel Fota, der in der Vorwoche noch in ungewohnter Rolle als Sechser auflief. „Da war er nach seinem Urlaub erst wieder kurz im Training und hatte noch nicht die Ballsicherheit, um ihn in die letzte Reihe zu stellen. Jetzt wäre das anders“, erklärt Koch.

Zurück im Trainingsbetrieb sind derweil mit Micha-Colin Läubin und Luigi Ancona auch zwei zentrale Säulen des Remser Spiels der letzten Jahre. Beide dürften jedoch noch nicht für die Startelf infrage kommen. „Läubin ist ohnehin noch nicht ganz beschwerdefrei“, berichtet Koch.

Regelrecht aufgedrängt für einen Platz in der ersten Elf hat sich letzten Samstag auf alle Fälle der von Viktoria Backnang gekommene Viktor Ribeiro. Nach seiner Einwechslung brachte er viel Tempo, Ballsicherheit und Spielwitz in die VfB-Offensivaktionen. „Wenn nichts Ungewöhnliches mehr passiert, wird er spielen“, bestätigt auch Koch.