Logo

fußball-landesliga

„Wundertüte“ 07 macht Toni Carneiro zum Interimscoach

In der Fußball-Landesliga steht nach turbulenter Woche der Auftritt der SpVgg 07 Ludwigsburg im Blickpunkt. Gegner am Fuchshof ist heute um 15.30 Uhr der vom Ex-07er Holger Ludwig betreute Kreisrivale TSV Heimerdingen.

350_0900_16852_COSPspor_carneiro.jpg
Will bei 07 kräftig zupacken: Interimscoach Antonino Carneiro.Foto: Baumann

Ludwigsburg. Die wichtigste Nachricht beim krisengeschüttelten Traditionsclub kommt von Toni Carneiro, der in Ludwigsburg vom Co- zum Interimstrainer aufgerückt ist: „Die Jungs sind alle bei der Stange geblieben. Keiner hat sich abgemeldet“, berichtet er. Dreimal habe man in dieser Woche trainiert, die zahlreiche Unterstützung durch Mitglieder und Fans bei der Montagseinheit – der ersten, nachdem die Bombe des kompletten Vorstandsrückzugs geplatzt war – habe der Mannschaft sehr gutgetan.

„Natürlich geht die Situation an keinem spurlos vorbei, aber wir fokussieren uns jetzt auf den Fußball und das Spiel gegen Heimerdingen“, sagt Carneiro, der noch Torspielertrainer Thomas Jürgens an seiner Seite hat. Mit Melik Ersin und Fredy Scheuber kehren zumindest zwei Akteure in den Kader zurück. Ins Tor rückt erstmals Maximilian Hübsch, da Dennis Vorbusch erkrankt ist.

Gespannt darauf, was er bei seinem alten Verein vorfinden wird, ist Heimerdingens Coach Holger Ludwig. „Wir haben es natürlich in der Presse verfolgt. 07 ist derzeit sicherlich eine Wundertüte. Da weiß man nicht, was auf einen zukommt“, sagt er. Mit dem Auftritt seiner eigenen Elf war er bei der Auftaktniederlage gegen Breuningsweiler keineswegs unzufrieden. „Wir müssen aber in der Effektivität zulegen“, mahnt Ludwig.

Zeitgleich gastiert Aufsteiger SV Kornwestheim beim TSV Schornbach und will dort die 0:3-Auftaktpleite vergessen machen. „Vielleicht lief die Vorbereitung etwas zu glatt und einige haben gedacht, es geht mit einem Meter weniger“, grübelt SVK-Trainer Sascha Becker.

Mit Fabio Morello und Enis Kabashi hat er wieder zusätzliche Alternativen und kündigt Änderungen an. Dies trifft mit Sicherheit für die Torwartposition zu, denn Janusz Liermann steht wieder parat. Zudem ist Babacar Fall Niang endlich auch in der Liga spielberechtigt.

Um 16 Uhr wird die Begegnung zwischen FV Löchgau und Aufsteiger SG Stetten/Kleingartach angepfiffen. Beide sind mit einem Sieg gestartet, doch auch FVL-Coach Thomas Herbst muss umstellen, denn mit Keeper Markus Brasch (verhindert), Janis Lamatsch (Bänderverletzung Knöchel) und dem jungen Jannik Trautwein (Urlaub) fehlen drei Spieler aus der Startelf der Vorwoche. Erst am Sonntag erwartet der TV Pflugfelden den SV Schluchtern. Beim TVP steht mit Marco Hornek wieder einer der beiden etatmäßigen Keeper zur Verfügung und rückt in die Elf. Coach Markus Fendyk hat sich intensiv mit dem Gegner beschäftigt. „Das wird eine harte Nuss“, ist er überzeugt, betont aber: „Wir wollen unsere Heimspiele gewinnen.“ Gelingt es morgen, an die gute erste Halbzeit aus der Vorwoche anzuknüpfen, scheint dies möglich. „Diese Konstanz müssen wir über 90 Minuten entwickeln“, weiß Fendyk. Wieder zurück ist Ertan Bozkurt, er dürfte aber auf der Bank Platz nehmen. Wieder getrennt hat sich der TVP unterdessen von Erkan Okkumus.