Logo

Fußball-Oberliga

Zwei Torwarte wandeln zwischen zwei Welten

Der FSV 08 Bietigheim-Bissingen fordert im Derby der Fußball-Oberliga am heutigen Samstag um 14.30 Uhr den Spitzenreiter SGV Freiberg heraus. Beide Torhüter treffen auf ihre ehemaligen Vereine.

Sven Burkhardt ist mit SGV Freiberg zu Gast...
Sven Burkhardt ist mit SGV Freiberg zu Gast... Foto: bm
...am Bruchwald, wo er auf Henning Bortel trifft. Fotos: Baumann
...am Bruchwald, wo er auf Henning Bortel trifft. Foto: Baumann

Bietigheim-Bissingen/Freiberg. „Wie die ganze Region freuen wir uns darauf, der Zuschauerandrang wird entsprechend hoch sein“, sagt SGVCoach Evangelos Sbonias. Während sein Team nach einem etwas holprigen Saisonstart mittlerweile von Sieg zu Sieg eilt und die Tabellenführung übernommen haben, lassen die Nullachter momentan vor allem in der Fremde wichtige Punkte liegen. Wie schon bei der 1:3-Niederlage in Oberachern gab es auch beim FC Astoria Walldorf II (0:1) nichts zu holen. Der Rückstand des Tabellenvierten auf den SGV, der seit 13 Begegnungen (33 Punkte) ungeschlagen ist, ist auf sieben Zähler angewachsen.

„Es ist uns ein Rätsel, warum wir gerade gegen die vermeintlich Schwächeren nicht unsere Leistung abrufen. Gegen die Großen haben wir bewiesen, dass wir es anders können“, sagt FSV-Torwart Henning Bortel. Im letzten Heimspiel wies das Bruchwald-Team die favorisierten Stuttgarter Kickers mit 1:0 in die Schranken.

Gegen den Lokalrivalen wartet auf Bortel und seine Hintermannschaft Höchstarbeit. Sowohl er wie auch sein Gegenüber im Freiberger Tor, Sven Burkhardt, haben in der Vergangenheit bereits für beide Vereine zwischen den Pfosten gestanden.

Bortel kickte von 2012 bis 2016 für die Freiberger und bestritt 123 Oberligaspiele. Vom aktuellen Freiberger Kader hat er nur noch mit Hakan Kutlu zusammengespielt. Bis ins Alter von 13 Jahren spielte er für die TSF Ditzingen, danach folgten jeweils drei Jahre für den VfB Stuttgart und den FC Bayern München in der Junioren-Bundesliga.

Im Endspiel um die Deutsche Meisterschaft der B-Junioren scheiterte er im Jahre 2009 mit den Münchnern am VfB Stuttgart (1:3 n.V.). Der zweijährige Vertrag des Schlussmanns in Bietigheim-Bissingen, der als Bürokaufmann in Gerlingen tätig ist, läuft zum Saisonende aus. „Ich bin sehr zufrieden, wie es weitergeht, hängt auch von der privaten Situation ab“, erklärt Bortel. Vor drei Wochen kam sein zweites Kind, Sohn Nevio, auf die Welt. „Er ist ein unumstrittener Führungsspieler, sportlich ein enormer Rückhalt und auf dem Platz wie mein verlängerter Arm“, charakterisiert ihn Trainer Markus Lang.

Burkhardt verbrachte seine Jugendzeit bei Nullacht und kehrte nach viereinhalb Jahren in Freiberg im Sommer 2010 an den Bruchwald zurück. Seit Anfang des vergangenen Jahres hütet er wieder das SGV-Tor. Er ist an spielfreien Tagen regelmäßig Zuschauer bei seinem Heimatverein.

Die Freiberger können mit einem weiteren Erfolg einen Konkurrenten im Meisterschaftsrennen deutlich auf Distanz halten. „Wir haben die Chance, einen großen Schritt zu machen“, sagt Freibergs Coach Sbonias. „Sie werden die komplette Offensivpower auf den Platz bringen“, vermutet er. Mit Marco Grüttner (13 Tore) und Dominik Salz (12 Tore) stehen allerdings auch zwei Freiberger Stürmer ganz oben in der Torschützenliste der Oberliga. Personell muss Sbonias neben den beiden Langzeitverletzten Volkan Celiktas und David Müller auf Torwart Kevin Rauhut (Handverletzung) verzichten. Marcel Hofrath wäre eine Alternative für die linke Seite.

Bei den Hausherren sind bis auf Fabian Kirsten alle Mann an Bord. Auch Duc Thanh Ngo nimmt seit eineinhalb Wochen wieder am Mannschaftstraining teil. „Wir spielen zu unbeständig und müssen auch mal enge Spiele zu unseren Gunsten entscheiden. Einige Spieler, auch im fortgeschrittenen Alter, müssen raus aus der Komfortzone“, fordert FSV-Trainer Lang. Im Training hat er in dieser Woche an ein, zwei Stellschrauben gedreht und an die Siegermentalitäten appelliert. „Wenn wir dranbleiben wollen, dann stehen wir jetzt unter Zugzwang. Wir sind immer für eine Überraschung gut und wollen die drei Punkte am Bruchwald behalten“, fordert FSV-Keeper Bortel.

Autor: