Logo

2. Handball-Bundesliga

Bietigheim muss Chancen nutzen

Auf die SG BBM wartet heute eine Partie ganz nach dem Geschmack ihres Trainers. „Gegen Essen sind es immer besondere Spiele“, freut sich Hartmut Mayerhoffer. „Da geht es richtig zur Sache!“ Die Zweitliga-Handballpartie wird um 20 Uhr in der Bietigheimer Ege Trans-Arena angepfiffen.

350_0900_16955_COSPMartin_Marcec.jpg
Martin Marcec und die Bietigheimer Handballer wollen im Heimspiel heute wieder jubeln. Foto: BaumannDazu soll auch Neuzugang Martin Marcec

Bietigheim-Bissingen. Die Niederlage in Coburg haben die BBM-Handballer mit einem Bier hinuntergespült. Am Montag marschierten sie geschlossen beim Pferdemarktumzug mit, später ging es zum traditionellen Umtrunk ins Festzelt. „Der Beifall, den uns die Zuschauer beim Umzug zollten, hat das Team beeindruckt“, so Mayerhoffer. „Das ist Ansporn, sich heute ganz besonders ins Zeug zu legen.“ Und dank des „Zielwassers“ besser zu treffen als in Coburg, wo eine schlechte Chancenverwertung zur Niederlage führte. Dazu soll auch Neuzugang Martin Marcec beitragen, bei dem es noch nicht rund läuft.

Auf den ersten Blick scheint Bietigheim (2:2 Punkte) favorisiert, denn Essen ist mit 0:4 Zählern und einer Tordifferenz von minus 15 Letzter der 2. Liga. „Das ist nur eine Momentaufnahme“, warnt der SG-Trainer, „man muss auch sehen, gegen wen und wie der Tusem gespielt hat.“

Zum Saisonauftakt verlor Essen beim Topfavoriten Balingen zwar 24:42, hatte die Begegnung aber bis zur Halbzeit (17:21) offen gehalten. Im Heimspiel gegen die noch ungeschlagenen Bad Schwartauer unterlag der frühere Europacupsieger unglücklich mit 28:29.

Mitentscheidend dafür war in der Schlussphase eine Rote Karte für Dennis Szczesny. Der frühere Bittenfelder Rückraumspieler ist eine wichtige Größe im Gästeteam. Genau wie Neuzugang Tom Skroblien. Der aus Lemgo gekommene Linksaußen ist Essens Torjäger. Die SG tut gut daran, den 24-Jährigen erst gar nicht zum Wurf kommen zu lassen. Bei ihm ist fast jeder Schuss ein Treffer. Skrobliens starke Bilanz: 17 Versuche, 14 Tore, Quote über 82 Prozent. In der letzten Saison gelang Bietigheim kein Sieg gegen Essen. In der Vorrunde bedeutete das 27:27 im Westen den ersten Punktverlust nach der Startserie von acht Siegen. Auch das Rückspiel endete unentschieden (29:29). Dank Gerdas Babarskas, der mit zwei Treffern in den letzten 42 Sekunden einen 27:29-Rückstand egalisierte. Der 23-jährige Litauer soll auch heute wieder zum BBM-Trumpf werden. Mit seiner Physis ist Babarskas in Angriff und Abwehr kaum zu ersetzen. Die Fußverletzung, die sich der Rückraumspieler kurz vor Saisonbeginn zuzog, hemmt ihn nicht mehr.

Auch alle anderen SG-Spieler sind fit. Coach Mayerhoffer atmet auf: „Gegen Essen brauchen wir jeden einzelnen in bester Verfassung. Das sind immer sehr temporeiche und körperbetonte Spiele.“ Klar ist, der zweite Heimsieg soll her. Der im Freistaat aufgewachsene Mayerhoffer will aber mehr. „Fünf Punkte wären klasse!“ Der Fan des FC Bayern hofft, dass erst seine SG gegen Essen, dann am Samstag die Münchner in Hoffenheim Siege einfahren.