Logo

Handball

Bietigheim scheitert an Melsungen

Die SG BBM Bietigheim hat den Einzug ins Achtelfinale des DHB-Pokals verpasst. Das Team von Trainer Hannes Jón Jónsson unterlag im Finale der Gruppenphase dem Bundesligisten MT Melsungen mit 25:31.

Der Bietigheimer Vetle Ronningen (rotes Trikot) bekommt Melsungens Julius Kühn (am Ball) kaum in den Griff. Foto: Marco Wolf
Der Bietigheimer Vetle Ronningen (rotes Trikot) bekommt Melsungens Julius Kühn (am Ball) kaum in den Griff. Foto: Marco Wolf

Bietigheim-Bissingen. Bereits das Auftaktspiel beim First-Four-Turnier im DHB-Pokal war ein hartes Stück Arbeit für den Bundesliga-Absteiger. Die SG BBM gewann am Samstag gegen Gastgeber und Drittligist HSG Nieder-Roden denkbar knapp mit 28:27 (13:14) Toren. Den Siegtreffer erzielte Mimi Kraus praktisch mit der Schlusssirene. Bester Werfer bei der SG BBM war Christian Schäfer mit fünf Treffern, davon vier Siebenmeter.

Das Finalspiel der Gruppe 12 gegen den MT Melsungen war gestern bis zur Halbzeit (14:14) vor rund 250 Zuschauern in der Sporthalle Rodgau noch ausgeglichen, ehe sich im zweiten Durchgang die favorisierte MT schnell absetzen konnte. Im Erstrundenmatch am Samstag hatte der Bundesligist einen souveränen 31:24-Sieg gegen den Zweitligisten DJK Rimpar eingefahren. Beste Torschützen waren Marino Maric (6) für die Nordhessen und erneut Christian Schäfer (5/1) für die Baden-Württemberger. MT Melsungen hat sich mit dem Sieg für das DHB-Pokal Achtelfinale qualifiziert, das am 01./02. Oktober 2019 ausgetragen wird.

Auch der THW Kiel erreichte mühelos die Runde der besten 16. Der Titelverteidiger setzte sich am Sonntag erwartungsgemäß beim Erstrundenturnier in Baunatal durch. Im Finale wurde Zweitligist TV Emsdetten mit 39:23 (24:12) bezwungen. Hendrik Pekeler war vor 1 100 Zuschauern mit sechs Treffern bester Schütze der „Zebras“. Die SG Flensburg-Handewitt gab sich ebenfalls keine Blöße. In Lübeck setzte sich der deutsche Meister 30:14 (17:8) gegen den VfL Lübeck-Schwartau durch. Magnus Röd war mit sechs Toren am treffsichersten.

TVB Stuttgart setzt sich durch

Die Eulen Ludwigshafen, die Rhein-Neckar Löwen, der TVB Stuttgart und Frisch Auf Göppingen haben das Achtelfinale im DHB-Pokal ebenfalls erreicht. Der TVB Stuttgart setzte sich bei Drittligist TSB Heilbronn-Horkheim mit 31:27 (14:11) durch. Die Eulen Ludwigshafen besiegten EHV Aue mit 31:26 (15:10). Die Rhein-Neckar Löwen zogen gegen die TuS Ferndorf nach und siegten mit 30:17 (16:10), während sich Göppingen gegen Bayer Dormagen mit 33:24 (16:13) durchsetzte.

Autor: