Logo

handball

Bietigheim siegt, offenbart aber einige Schwächen

Bietigheim-Bissingen. Trotz einiger Schwächen gewannen die Bundesliga-Handballerinnen der SG BBM Bietigheim bei den Kurpfalz Bären in Ketsch 31:22.

Da Stine Jørgensen wegen Wadenproblemen geschont wurde, schrumpfte der dünne SG-Kader noch weiter zusammen. Die bisher verletzten Anna Loerper und Leonie Patorra rückten deshalb ins Team, um im Notfall personelle Alternativen zu haben.

Bietigheim begann ordentlich, führte nach 24 Minuten bereits 15:4. Angesichts der klaren Führung ließ die Konzentration nach. „Es war, als hätte jemand den Stecker gezogen“, meinte Trainer Markus Gaugisch nach der Partie. Sein Team verlor völlig den Faden. Bis zur 45. Minute glückten nur noch drei weitere BBM-Treffer und die harmlosen Bären kamen bis auf 18:15 heran.

„Diese Phase genügte nicht unserem Anspruchsniveau“, kritisierte Gaugisch. Die noch punktlosen Ketscher waren aber nicht in der Lage, mehr Kapital aus den SG-Fehlern zu schlagen. (toh)

SG: Sando, Salamakha; Berger (3), Lauenroth (5), Schulze (5), Naidzinavicius (7/3), Reimer (4), Smits (2), Østergaard (3), Maidhof (1), Loerper Braun (1), Patorra.