Logo

Handball

Härtetest für deutschen Meister

Frauenteam der SG BBM Bietigheim spielt beim Wittlicher Handballcup

350_0900_16633_COSPspor_woller.jpg
Nagelprobe in der Eifel: Fie Woller ist mit der SG gefordert.Foto: Baumann

Bietigheim-Bissingen. „Das wird ein echter Härtetest!“ Bietigheims Frauentrainer Martin Albertsen sieht den Handballcup am Wochenende in Wittlich als Standortbestimmung. Zum Abschluss einer intensiven Trainingswoche warten in der Südeifel hochklassige Gegner auf den deutschen Meister.

An den beiden Turniertagen sind insgesamt vier Spiele über jeweils 50 Minuten zu absolvieren. Da trifft es sich gut, dass die SG fast mit dem kompletten Kader nach Wittlich fährt. Lediglich Maura Visser und Karolina Kudlacz-Gloc fehlen. Erstmals dabei ist Cecilie Woller. Die neu verpflichtete Dänin soll künftig Spielmacherin Maura Visser entlasten. Da diese in Wittlich ausfällt, ist die Zwillingsschwester der BBM-Linksaußen Fie Woller gleich richtig gefordert.

Der erste Turniergegner ist auch der erste Kontrahent in der neuen Bundesligasaison. Am Samstag in Wittlich und am 9. September in Ludwigsburg trifft Bietigheim auf Bayer Leverkusen. Die „Werkselfen“ haben sich gut verstärkt, unter anderem mit Nationalspielerin Franziska Mietzner aus der Leipziger „Konkursmasse“.

Auch der zweite Gegner beim Wittlicher Turnier wird in der MHP-Arena auftauchen: Der französische Abonnementsmeister Metz spielt mit der SG in einer Vorrundengruppe der Champions League und wird im ersten Königsklassen-Heimspiel Mitte Oktober erwartet. In der Parallelgruppe tummeln sich mit den Polinnen aus Stettin, dem schwäbischen Rivalen Metzingen und Pokalsieger Buxtehude starke Teams, auf die Bietigheim am Sonntag im Halbfinale oder Endspiel treffen könnte.

Bietigheim startet in Wittlich als Titelverteidiger. Wichtiger als der Turniersieg ist Albertsen die Weiterentwicklung der Mannschaft: „In Wittlich wird man nicht Meister. Wichtig ist, beim Saisonbeginn im September ein eingespieltes Team zu haben.“

Zum Abschluss des viertägigen Trainingslagers im südbadischen March traf die SG BBM Bietigheim am Gesternabend auf Motor Zaphorozyhe. Dabei überraschte der Zweitligist mit einem 36:31-Sieg gegen den Champions League-Teilnehmer. „Das Trainingslager war super, das Spiel heute ein deutlicher Schritt nach vorne“, freute sich Trainer Hartmut Mayerhoffer. Vor einer Woche hatte die SG beim Turnier in Altensteig gegen den ukrainischen Meister 24:33 verloren.

Auch der nächste Bietigheimer Gegner ist international unterwegs. Beim Rixe-Benefizspiel trifft die SG heute um 18.30 Uhr in der Korntaler Sporthalle auf Bregenz. Das Team vom Bodensee kommt mit der Empfehlung von neun österreichischen Meistertiteln und spielt im EHF-Cup. Besondere Attraktivität erfährt der Vergleich durch ein Bruderduell. Bei Bregenz spielt Povillas Babarskas, der rund fünf Jahre ältere Bruder des Bietigheimers Gerdas Babarskas.