Logo

Handball

HSG Strohgäu spielt künftig Oberliga

Riesenjubel bei den Handballfrauen der HSG Strohgäu: Bereits zwei Spieltage vor Saisonende machten die Schützlinge von Trainer Stefan Hirschmann eine glänzende Saison perfekt und stehen als Meister und Direktaufsteiger in die Baden- Württemberg-Oberliga fest.

350_0900_15528_COSPspor_hsg.jpg
Meisterjubel bei den Spielerinnen der HSG Strohgäu: Zwei Spieltage vor Saisonende steht der Aufstieg in die Baden-Württemberg-Oberliga fest. Foto: Baumann

Ludwigsburg. Mit fünf Punkten Vorsprung auf den direkten Verfolger SG Schozach-Bottwartal und noch drei ausstehenden Begegnungen in der Württembergliga Nord stand bereits vor dem Anpfiff fest, dass die Strohgäuerinnen im Heimspiel gegen die SG Haslach-Herrenberg-Kuppingen alles klar machen konnten. Entsprechend konzentriert und zielstrebig bereitete sich das Team auf diese Begegnung vor.

Vor rund 500 begeisterten Fans, die die Hemminger Halle in ein Tollhaus verwandelten, begannen die Gastgeberinnen mit einem regelrechten Sturmlauf. Schon nach sieben Spielminuten stand es gegen den Tabellenvierten 5:0. Die Gäste aus Herrenberg fanden kaum ein Mittel gegen die kompakt stehende Abwehr der Strohgäuerinnen. Sollten sie diese einmal überwunden haben, war Torhüterin Janina Maier zur Stelle. Mit insgesamt sieben von elf gehaltenen Siebenmetern krönte die HSG-Torfrau eine Topleistung.

Aus dieser starken Defensive heraus leiteten die Gastgeberinnen ihre gewohnt schnellen und präzisen Gegenstöße ein und bauten ihre Führung kontinuierlich aus. Selbst mehrere Unterzahlspiele wurden ohne Folgen überstanden. So konnten die Favoritinnen mit einem einigermaßen beruhigendem 17:8 in die Pause gehen.

Erstmals in der Vereinsgeschichte Aufstieg in die vierthöchste Klasse

Auch nach dem Seitenwechsel setzten die Gastgeberinnen das souveräne Spiel fort. Eine abermals durch Hinausstellungen eingeleitete schwächere Phase in der Mitte der zweiten Spielhälfte konnten die Gäste nicht nutzen. Nach einer Auszeit und einer entsprechenden Ansage des Trainergespanns Hirschmann und Florian Baumgärtner kam die HSG wieder in die Erfolgsspur zurück und konnte das Spiel überzeugend gewinnen.

HSG Strohgäu: Maier, C. Kalmbach (4), Thiel, Ambrosi, Seifert (2), S. Kalmbach (10), Franz (1), Hahn (4), Klatte (5), Obermüller (2), Tusch (1), Franz (1), Härtel (2).

Erstmals in der Vereinsgeschichte ist es einer Aktivenmannschaft der HSG gelungen, in die vierthöchste Spielklasse aufzusteigen. Dafür hatte das gesamte Team hart gearbeitet. Nach einem enttäuschenden siebten Platz in der Saison 2015/2016 trennte man sich von Trainer Frank Gehrmann. Mit dessen Nachfolger Stefan Hirschmann kehrte der Erfolg zurück. „Ich habe der Mannschaft viel abverlangt und jede Spielerin hat ohne großes Murren voll mitgezogen“, gab der neue Coach das Lob an die Mannschaft weiter. „Ich bin mächtig stolz und freue mich, dass sie sich jetzt für die harte Arbeit hat selbst belohnen können“, so Hirschmann.