Logo

Kreisvereine wollen Scharte auswetzen

Handballerinnen des TV Möglingen vor heißem Tanz gegen Brombach – Kornwestheim hat Rechnung offen

Ludwigsburg. Mit Blick nach oben liegt der TV Möglingen in der 3. Handball-Liga der Frauen mit lediglich zwei Zählern Rückstand auf die Tabellenspitze gut im Rennen. In der Oberliga der Männer hat Spitzenreiter SV Kornwestheim eine imposante Serie von 19 Siegen hingelegt, und will diese fortsetzen.

Nach der Faschingspause steht für den TV Möglingen (21:9 Punkte) das Pflichtspiel gegen Aufsteiger TV Brombach (9:23), der auf Platz zehn liegt, auf dem Programm (Sonntag, 16.30 Uhr). In seinem letzten Heimspiel gegen Freiburg blieb Möglingen ohne Punkte: „Die Heimspielniederlage war völlig unnötig und tat richtig weh“, hadert Trainer Patrice Payer, der einen heißen Tanz und ein schweres Spiel erwartet. „Ich hoffe, dass wir gewinnen“, ergänzt Payer, der auf Torhüterin Jana Brausch verzichten muss.

In der Frauen-Oberliga erwartet der TSV Bönnigheim (24:10) mit dem Dritten HSG St. Leon/Reilingen (27:9) einen unmittelbaren Tabellennachbarn (Samstag 20 Uhr). Trotz der Niederlage beim SV Allensbach 2 konnte der Enz-Murr-Vertreter seinen vierten Platz behaupten und bleibt weiter im Rennen um einen Aufstiegsplatz in die 3. Liga.

In der Württembergliga Nord, wo Tabellenführer HSG Strohgäu spielfrei ist und das Feld weiterhin mit fünf Zählern Vorsprung anführt, findet lediglich eine Partie statt. Neuling SG BBM Bietigheim 3 (12:16) erwartet mit dem Vierten TSV Nordheim (19:11) einen Gegner, dem er sich bereits im Hinspiel geschlagen geben musste (Sonntag 15.45 Uhr, Sporthalle am Viadukt).

Nach der Spielpause über Fasching wird in der Baden-Württemberg-Oberliga der Männer die Runde mit dem 22. Spieltag fortgesetzt. SG BBM Bietigheim 2 (18:14) Spitzenreiter SV Kornwestheim (39:3) hat Heimrecht und erwartet die HSG Konstanz 2 (15:27). Mit der Reserve des Zweitligisten, die als Drittletzter um den Klassenerhalt kämpft, hat der SVK noch eine Rechnung offen, musste die Mannschaft von Trainer Hans Christensen bei den Südbadenern doch ihre bislang einzige Niederlage einstecken (Samstag, 20 Uhr, Sporthalle Ost). In der Württembergliga Nord ist dem SV Remshalden (37:5) der Direktaufstieg in die Baden-Württemberg-Oberliga wohl nicht mehr zu nehmen. Für den zweiten Platz kann sich noch eine Handvoll Mannschaften Chancen ausrechnen. Ob auch der SKV Oberstenfeld (23:17) noch zum Kreis der Kandidaten zählt, muss infrage gestellt werden. Auf jeden Fall steht die Mannschaft von SKV-Trainer Micha Walter im Heimspiel gegen Tabellennachbar TSV Schmiden (24:16) unter Zugzwang (Sonntag, 17 Uhr).

Mit ausgeglichenem Punktekonto befindet sich die SG BBM Bietigheim 2 (20:20), die gegen die SG Leonberg/Eltingen (20:22) Heimrecht besitzt, auf Rang 8 im Niemandsland der Tabelle. Mit einem Sieg kann das junge Team wieder für ein positives Punktekonto sorgen (Sonntag , 18 Uhr). Neuling TV Mundelsheim (12:30) ist nach Punktgewinnen der Mitkonkurrenten auf einen Abstiegsplatz abgerutscht. Am Wochenende legt die Mannschaft von Trainer Jörg Haug nochmals eine Spielpause ein.