Logo

Maidhof schreibt Meisterschaft noch nicht ab

Die SG BBM Bietigheim (13:3 Punkte) muss heute um 19.30 Uhr im Verfolgerduell der Frauenhandball-Bundesliga beim Überraschungsteam HSG Bensheim-Auerbach (10:4) antreten.

Julia Maidhof.Foto: Baumann
Julia Maidhof. Foto: Baumann

Bietigheim-Bissingen. Für BBM-Neuzugang Julia Maidhof ist die Partie an der Bergstraße ein halbes Heimspiel. Wie Kim Naidzinavicius und Antje Lauenroth trug sie mehrere Jahre das Trikot der „Flames“ und verfolgt das Geschehen bei der HSG. „Es hat mich etwas überrascht, dass die Flames anfangs die Tabellenführung übernahmen“, gesteht die Linkshänderin, „aber ich wusste um das große Potenzial der jungen, extrem motivierten Mannschaft. Bensheim gibt nie auf, kämpft immer weiter und kann daher ein sehr unangenehmer Gegner sein.“

Aus dem Spiel heraus ist Ines Ivancok mit 32 Treffern die beste HSG-Werferin. Die in Bietigheim meist nur zu Kurzeinsätzen gekommene Österreicherin hat sich nach ihrem letztjährigen Wechsel enorm entwickelt. „Sie übernimmt sehr viel Verantwortung und ist eine entscheidende Spielerin“, weiß die 22-jährige Maidhof, „auf ihre 1:1-Aktionen und Rückraumwürfe müssen wir aufpassen.“

Bei aller Sympathie für Bensheim zählt für Maidhof nur ein Sieg. „Wir dürfen die Meisterschaft nicht voreilig abschreiben“, fordert die Studentin der PH Heidelberg. „Es wird natürlich schwer, weil sich Dortmund kaum Punkte klauen lässt. Unser Ziel ist, jetzt alle Bundesligaspiele zu gewinnen.“ Der erfolgreiche Champions League-Auftritt in Budapest dient als Mutmacher: „Wir haben gesehen, dass einiges möglich ist, wenn wir an unserem Maximum spielen. Daran wollen wir anknüpfen!“

Bei Abbruch der letzten Saison stand die gebürtige Unterfränkin mit 145 Treffern an der Spitze der Bundesliga-Torschützenliste. Aktuell sind dort für sie 39 Buden notiert. Dazu kommen 36 Tore in der Champions League. Nur Ana Gros (Brest) traf öfter.

Auch wenn „Jule“ Sport und Studium verbindet, hat aktuell doch der Handball Priorität. „Für das, was ich sportlich erreichen will, gebe ich alles. Ich will es später nicht bereuen, diese Chance nicht genutzt zu haben. Mit den Champions League-Einsätzen hat sich ein großer Traum erfüllt. Ein anderer ist die Teilnahme an einem internationalen Turnier.“

Autor: