Logo

Lotto-Cup

Metzingen will sich behaupten

Eine der längsten Serien im deutschen Frauenhandball droht zu reißen. Seit 28 Jahren gibt es den Lotto-Cup, noch nie gewann eine ausländische Mannschaft das Turnier. Das könnte Carbooter HandbaL Venlo ändern. Der holländische Pokalfinalist zählt am Wochenende zu den Favoriten in Ludwigsburg.

Wollen auch in Ludwigsburg jubeln: Metzingens Trainerin Edina Rott und ihr Team.Archivfoto: Baumann
Wollen auch in Ludwigsburg jubeln: Metzingens Trainerin Edina Rott und ihr Team. Foto: Baumann

Ludwigsburg. Der Lotto-Cup ist einmal mehr stark besetzt. 16 Handball-Teams aus fünf Ländern nehmen teil, darunter acht Mannschaften, die in den höchsten Ligen ihres Heimatlandes spielen. Sechs davon kommen aus Nachbarländern. Neben Carbooter HandbaL Venlo ist der WM- und EM-Dritte Niederlande auch durch SEW Westfriesland in der Barockstadt vertreten. Venlo wurde zuletzt Vierter der niederländischen Liga und erreichte das Pokalfinale. Westfriesland ist der „Dino“ des holländischen Frauenhandballs und als einziger Club seit 40 Jahren ununterbrochen in der Ehrendivision.

Aus der Schweiz sind GC Ami Zürich und HV Herzogenbuchsee in Ludwigsburg am Start. Aus Österreich mischt der von der Ex-Welthandballerin Ausra Fridrikas trainierte SSV Dornbirn-Schoren mit. Sokol Pisek hat mehrere Nationalspielerinnen im Team und gehört zu den Anwärtern auf die tschechische Meisterschaft.

Zwei Vertreter aus der Bundesliga

Aus dem deutschen Oberhaus sind der TuS Metzingen und die „Kurpfalzbären“ Ketsch dabei. Dazu die Zweit-Bundesligisten Waiblingen „Tigers“, TG Nürtingen, HSG Freiburg und HC Leipzig. Das besondere Interesse der Fans gilt dem HCL. Der Rekordmeister ist nach dem Bundesliga-Aus vor zwei Jahren wieder auf dem Weg nach oben. Mit zahlreichen Jugendnationalspielerinnen wurde der Aufstieg in die 2. Liga geschafft. Favorit beim vom SV Oßweil organisierten Turnier ist der TuS Metzingen. Die TusSies, zuletzt Dritter in der Liga und im DHB-Pokal, wollen in Ludwigsburg ihre Erfolgsbilanz fortsetzen. Mit sechs Siegen ist Metzingen der Rekordgewinner. Auf dem Weg zum siebten Triumph will sich das mit mehreren internationalen Topspielerinnen besetzte Team von Edina Rott nicht stoppen lassen. Auch die SG Schozach-Bottwartal ist zu beachten. Sie hat sich enorm verstärkt: Vom Erstligisten Neckarsulm kamen Svenja Kaufmann und Trixi Hanak, dazu drei Jugendnationalspielerinnen.

Autor: