Logo

Handball

Möglingen kommt an seine Grenzen

Das Spiel des TV Möglingen beim Tabellenführer der 3. Liga, SG Schozach-Bottwartal, war eine klare Angelegenheit. Die Gastgeberinnen blieben trotz einer schwachen ersten Spielhälfte in der Spur und gewannen 28:23. (13:14).

Die Möglingerin Alina Kynast (links) bekommt Cinja Wolf (SGBS) nur schwer in den Griff. Foto: Baumann
Die Möglingerin Alina Kynast (links) bekommt Cinja Wolf (SGBS) nur schwer in den Griff. Foto: Baumann

Möglingen. Die Vorzeichen in den Reihen der Gäste standen nicht gut: Carina Kalmbach fiel krankheitsbedingt aus, ebenso die Langzeitverletzte, Sophie Hilf. Melanie Walter kämpfte mit Knieproblemen, auch Marina Maric und Lea Grießer standen nicht zur Verfügung.

Umso überraschender war dann der beherzte Auftritt des Underdogs. Den ersten Treffer markierte Nina Dierolf bereits nach 40 Sekunden. Die Gastgeberinnen gingen im weiteren Verlauf mit 4:2 in Führung, doch Nina Dierolf und die sichere Siebenmeterschützin Alina Kynast brachten ihre Farben nach 12 Minuten sogar mit 4:5 in Führung. Die erste Spielhälfte verlief dann auf Augenhöhe. Keiner Mannschaft gelang es, sich wirklich abzusetzen. In der 20. Minute markierte Möglingens Kathrin Schilling das 7:8 für den TV Möglingen, 70 Sekunden später hatte Schozach bereits wieder 9:8 vorgelegt. Ein Doppelschlag von Ihlefeldt brachte den TV Möglingen wieder mit 13:14 in Führung, dies war auch der Pausenstand.

Möglingen verpatzt den Wiederbeginn

Den besseren Start in den 2. Durchgang erwischten die Gastgeberinnen. Binnen fünf Minuten hatten sie sich auf 19:15 abgesetzt – eine Vorentscheidung. Der TV Möglingen kämpfte tapfer, doch die dünne Personaldecke machte sich bemerkbar. Am Ende musste man sich mit 23:28 geschlagen geben.

Durch den gleichzeitigen Sieg der HSG Marpingen bei der HSG Hunsrück rutscht der TV Möglingen nun auf den siebten Platz, was den Gang in die Abstiegsrunde bedeuten würde. Der Rückstand auf das rettende Ufer beträgt allerdings nur einen Punkt – der Vorsprung auf den letzten Tabellenplatz allerdings auch nur einen Punkt. Am kommenden Sonntag empfängt der TV Möglingen den Zweitligaabsteiger HSG Freiburg, der ebenfalls bisher noch keinen Punkt abgegeben hat. Die SG Schozach-Bottwartal muss zum schweren Auswärtsspiel nach Bietigheim.

SGSB: Keller, Brausch; Wolf, Hanak, Müller (6) Kaufmann (5), Hönig (4/1), Keil (3), Klenk (3/1), Hage, Räuchle (2), Maier, Loehnig (4), Bohm.

TV Möglingen: Fuchs, Bossu; Kynast (8/2), Ihlefeldt (5), Dierolf (4/1), Klatte (2), Grießer, Radulovic,Kübler und Kathrin Schilling (je 1), Beutel, Oral.

Autor: