Logo

3. Handball-Liga

Möglingen siegt beim Schlusslicht

Deutlicher 37:25-Auswärtserfolg der Handballerinnen in Dachau – Abstiegskampf bleibt dennoch weiter spannend

Gefährliche Torjägerin: Möglingens Sulamith Klein.Foto: Baumann
Gefährliche Torjägerin: Möglingens Sulamith Klein. Foto: Baumann

Ludwigsburg. Ein Offensivfeuerwerk haben die Handballerinnen des TV Möglingen beim ASV Dachau abgefackelt. Der Drittligist besiegte den Tabellenletzten mit 37:25 und stellte im Abstiegskampf damit den Kontakt zum Mittelfeld her.

Der Respekt war groß vor der wichtigen Partie beim Vertreter Bayerns. Immerhin hatte der Aufsteiger erst in der Vorwoche überraschend einen Punkt bei der TG Pforzheim geholt. Jene Mannschaft, gegen die der TV Möglingen kurz vor dem Jahreswechsel im letzten Heimspiel chancenlos war. „Auch das Hinspiel gegen Dachau war mehr Krampf als Kampf“, sagte Möglingens Trainerin Kerstin Zimmermann. Zur Verstärkung brachte Möglingen über 30 Fans mit ins Bayerische. „Was unsere Fans da abgeliefert haben, war sensationell“, sagte Kapitänin Sulamith Klein. „Das hat uns richtig geholfen.“

Schwierigkeiten zu Beginn

Zu Beginn tat sich die Gästemannschaft noch ein wenig schwer. Erst nach knapp fünf Minuten konnte Sulamith Klein zum ersten Treffer einnetzen und zum 1:1 ausgleichen. Dann kam der Möglinger Angriffsmotor ins Rollen. Bereits nach 15 Minuten hatte der TVM sich einen komfortablen Fünf-Tore-Vorsprung erarbeitet. Sulamith Klein, Franziska Fischer, Jasmina Vrgovcevic, Lena Vogt und Cornelia Langenberg legten auf 8:3 vor und die zahlreichen Zuschauer sahen, dass alle Spielerinnen gut aufgelegt waren.

Großen Anteil daran hatte auch Torhüterin Jasmin Schweizer, die ein ums andere Mal den gegnerischen Angriff verzweifeln ließ und auch einen Siebenmeterstrafwurf entschärfte. Bis zum Halbzeitpfiff erhöhte der TVM auf 14:6.

Möglingen spielte auch im zweiten Durchgang wie entfesselt. Am Ende konnte man sich auch in dieser Höhe verdient mit 37:25 durchsetzen. Wie wichtig dieser Sieg war, zeigte sich nach Spielende.

Die SG Kappelwindeck/Steinbach holte überraschend einen Punkt beim Tabellendritten SV Allensbach und bleibt somit in der Tabelle vor dem TV Möglingen. Der Möglinger Vorsprung auf den Tabellenvorletzten beträgt nur zwei Punkte, der Rückstand auf Platz 7 allerdings auch nur einen Punkt.

TVM: Schweizer und Blum; Klein (10/3), Vogt (6/4), Kalmbach und Langenberg (je 5), Kirsch, Kübler, Maric, Fischer und Vrgovcevic (je 2), Klatte 1 und Karpf.

Autor: