Logo

frauenhandball

Naidzinavicius fällt für EM aus

Schwere Knieverletzung – Bietigheimer Handballerinnen sind heute bei der HSG Blomberg-Lippe gefordert

350_0900_15422_COSPSgFrauen.jpg
Hat bisher 90 Treffer erzielt: Kim Naidzinavicius. Foto: Baumann

Ludwigsburg. bietigheim-bissingen. Das letzte Bundesligaspiel vor der EM-Pause bestreiten die Bietigheimer Handballerinnen heute um 19.30 Uhr bei der HSG Blomberg-Lippe. Die SG ist klar favorisiert, hatte aber in Blomberg schon oft Probleme.

Nach der Niederlage gegen Kristiansand führte BBM-Trainer Martin Albertsen die enorm schwere Gruppe als einen der Gründe für das Aus in der „Königsklasse“ an. „Als Vizemeister mussten wir über die Qualifikation in die Champions League gehen und landeten in der stärksten Gruppe. Das müssen wir in dieser Saison besser machen und Meister werden.“

Auf dem Weg zum Titel darf sich sein Team aber keine Ausrutscher erlauben. Mit Bietigheim und dem Thüringer HC (beide 12:0 Punkte) sowie den Metzinger TusSies (12:2) gibt es drei nahezu gleichstark eingeschätzte Meisterschaftskandidaten.

Ein Sieg in Blomberg ist daher Pflicht. Die Ostwestfälinnen entpuppten sich bisher als Wundertüte. Nach drei Siegen zum Auftakt wurde viermal in Folge verloren, zuletzt bei der bis dahin punktlosen Neckarsulmer SU. Allerdings ist unter den vier Niederlagen eine, die Bietigheim vor einer Unterschätzung der HSG warnen sollte. Gegen den Titelverteidiger Thüringer HC unterlag Blomberg nach großem Kampf nur mit 28:29. HSG-Trainer Steffen Birkner lobte seine Spielerinnen: „Sie haben bewiesen, dass sie auch mit einem absoluten Spitzenteam mithalten können.“

Blombergs beste Torwerferin ist Ex-Nationalspielerin Franziska Müller. Die 28-jährige Linksaußen netzte bisher 32- mal ein. Bei der knappen Niederlage gegen den THC ragte die junge Kathrin Pichlmeier, eines der größten deutschen Rückraumtalente, mit sechs Feldtoren heraus.

Nur gegen wenige Clubs ist die BBM-Bilanz so durchwachsen wie gegen Blomberg. Vier der zurückliegenden sechs Spiele bei der HSG wurden verloren. Zuletzt gab es allerdings zwei klare Siege im Lipperland. Der nächste soll heute folgen.

Nicht dabei sein wird Kim Naidzinavicius. Gegen Kristiansand ging die Kapitänin der SG und der Nationalmannschaft nach 20 Minuten vom Feld. Das Knie bereitete Probleme. Gestern stellte sich heraus, dass Naidzinavicius aufgrund eines Risses des Innen- und Außenmeniskus im linken Knie für bis zu drei Monate ausfallen wird und damit auch die EM verpasst. (joh)