Logo

Handball

SG BBM gegen Buxtehude im Schongang zum Sieg

Die Handballfrauen der SG BBM Bietigheim bleiben in der Bundesliga auf Meisterschaftskurs. Nach dem 30:24 (17:11)-Erfolg in Buxtehude stehen 12:0 Punkte auf dem Konto der SG, die am Mittwoch (20 Uhr, Halle am Viadukt) im Pokal-Achtelfinale gegen Frisch Auf Göppingen spielt.

350_0900_20798_Freisteller_Sportteaser_SG_Kim.jpg
Ohne Fehlversuch vom Siebenmeterpunkt: SG-Torjägerin Kim Naidzinavicius. Foto: Eibner

Bietigheim-Bissingen.. „Die erste Viertelstunde war wunderschön anzuschauen“, freute sich BBM-Trainer Martin Albertsen. In dieser Phase legte sein Team den Grundstein zum Sieg. Die aufmerksam agierende SG-Abwehr ließ sich von „Buxtes“ zahlreichen Kreuzungen und Positionswechseln nicht irritieren und nur wenige Torchancen zu. Torhüterin Dinah Eckerle steuerte mit mehreren Paraden, darunter zwei gehaltenen Siebenmetern, ihren Teil dazu bei, dass die Enzstädterinnen nach 20 Minuten bereits einen 10-Tore-Vorsprung (14:4) herausgeworfen hatten. Allein vier der 14 Treffer erzielte Kim Braun. Die 21-jährige Linksaußen stand wegen des verletzungsbedingten Ausfalls von Fie Woller in der Startformation und nutzte ihre Chance.

Angesichts des klaren Vorsprungs schaltete Bietigheim bereits in der ersten Hälfte einen Gang zurück. Dadurch konnte sich Buxtehudes Abwehr stabilisieren, zudem brachte die eingewechselte Lisa Prior mehr Struktur ins Spiel. Innerhalb von neun Minuten halbierte der BSV den Rückstand auf 16:11.

Danach ging es Hin und Her meinte nach der Partie Martin Albertsen. Die schnelle Begegnung blieb aber sehenswert und BSV-Trainer Dirk Leun sah sein Ziel erreicht. „Wir wollten mitspielen und konnten die 2. Halbzeit ausgeglichen gestalten“. In der setzte sich die SG zunächst wieder deutlicher ab und erhöhte bis zur 45. Minute auf 24:16. In zeitweiliger Überzahl kamen die Gastgeberinnen auf 24:20 heran. Die gute Stimmung unter den 1017 Zuschauern in der „Hölle Nord“ wuchs. Karola Kudlacz-Gloc bremste die aufkommende Euphorie mit einem verdeckten Wurf zum 25:20, holte danach den zum 26:20 führenden Siebenmeter heraus.

Antje Lauenroth und Angela Malestein erhöhten auf 28:20. Die Rechtsaußen sprühte vor Spiellaune. Beflügelt von der am Vortag bekanntgewordenen EM-Nominierung stibitzte sie dem BSV mehrfach den Ball und erzielte einfache Tore. Neben Malestein steht auch Laura van der Heijden fix im Oranje-Team. Unter den Kandidatinnen für sechs noch freie Plätze im holländischen EM-Kader sind mit Maura Visser und Charris Rozemalen zwei weitere BBM-Spielerinnen.

SG BBM: Eckerle, Salamakha; Visser, Rozemalen (2), Lauenroth (2), Ivancok, Loerper, van der Heijden (4), Schulze (4), Kudlacz-Gloc (3), Naidzinavicius (6/6), Gustin, Malestein (5), Braun (4). (joh)