Logo

Handball

SG BBM startet den Endspurt im Aufstiegsrennen

Bietigheim-Bissingen. Nach der Osterpause biegt die 2. Bundesliga auf die Zielgerade ein. Die letzten neun Spieltage werden an den kommenden acht Wochenenden durchgezogen. Für den Tabellenzweiten SG BBM Bietigheim (47:11 Punkte) beginnt der Endspurt heute, 19 Uhr, beim abstiegsbedrohten EHV Aue (18:40).

Ludwigsburg. Nach der 41:19-Packung im Hinspiel saß EHV-Torjäger Marc Pechstein (129 Saisontore) noch lange geschockt am Spielfeldrand. Aues höchste Niederlage seit Jahren hatte Spuren hinterlassen. An dem hohen Sieg sollte die SG ihren heutigen Gastgeber aber nicht messen. In den letzten Jahren blieb Bietigheim mit Trainer Hartmut Mayerhoffer im Erzgebirge ohne Sieg, eine Bilanz, die selbst Mayerhoffer überrascht: „Ich dachte, wir hätten einmal dort gewonnen. Da das bisher nicht der Fall war, wird es jetzt höchste Zeit, das zu ändern.“ „In Aue gibt’s Haue!“, lautet ein schon aus DDR-Zeiten stammendes geflügeltes Wort der Fußballer. Zwar nicht gerade mit Haue, aber doch mit großer Heimstärke und Publikumsunterstützung waren in den letzten Jahren die EHV-Handballer unterwegs. „Es ist immer schwer, in dieser aufgeheizten Atmosphäre zu spielen“, bemerkt Mayerhoffer. Allerdings sammelte Aue in dieser Saison weniger Heimpunkte als gewohnt, was auch der Grund dafür ist, dass die Sachsen als Viertletzter in Abstiegsgefahr geraten sind. „Die brauchen jetzt jeden Punkt“, warnt der BBM-Coach, und seine Mannschaft ist gut beraten, mit voller Konzentration ins Spiel zu gehen. Für Bietigheim gibt es in der Erzgebirgshalle Lößnitz nur ein Ziel: Mit dem neunten Sieg in Serie soll die glänzende Ausgangsposition im Aufstiegsrennen verteidigt werden. Dabei lässt sich Mayerhoffer auch vom Austragungstermin nicht verunsichern. „Freitag, der 13., das betrachte ich nicht als relevant. Mit solchen Dingen habe ich nichts am Hut.“ Eher machen ihm Verletzungen Sorgen. Mit Valentin Schmidt und Max Emanuel sind zwei Rückraumspieler angeschlagen, deren Einsatz sich erst nach dem Abschlusstraining entscheidet. (joh)