Logo

Handball

SG BBM will an die Grenzen gehen

Der BGV-Handball-Cup ist zwar nur Vorbereitungsturnier, dient den Profivereinen im Land aber als organisatorischer Probelauf für die Saison. Zweitligist SG BBM Bietigheim steigt heute gegen den Bundesligarivalen TVB Stuttgart ein.

Mannschaftsfoto mit Abstand – das Team der SG BBM Bietigheim für die Saison 2020/21: Hintere Reihe (v. l. n. r.): Jermaine Guynn (Athletiktrainer), Max Mauch (Physiotherapeut), Johannes Stelzer (Physiotherapeut), Corey Chapman (Athletiktrainer). Mitt
Mannschaftsfoto mit Abstand – das Team der SG BBM Bietigheim für die Saison 2020/21: Hintere Reihe (v. l. n. r.): Jermaine Guynn (Athletiktrainer), Max Mauch (Physiotherapeut), Johannes Stelzer (Physiotherapeut), Corey Chapman (Athletiktrainer). Mittlere Reihe: Michael Kraus, Nikola Vlahovic, Patrick Rentschler, Paco Barthe, Nick Lehmann, Aron Edvardsson, Nils Boschen, Dominik Claus, Tim Dahlhaus, Jonathan Fischer. Vordere Reihe: Georgios Karavalakis (Mannschaftsarzt), Hans-Ulrich Kämpf (Torwarttrainer), Jan Asmuth, Max Öhler, Lukas Urban, Hannes Jonsson (Cheftrainer),Jonas Link, Mario Urban, Christian Schäfer, Jens Rith (Teammanager).

Bietigheim-Bissingen. „Wir freuen uns enorm, wieder mit richtigen Spielen anzufangen“, sagt Hannes Jón Jónsson, Trainer der SG BBM Bietigheim, vor dem Testspiel heute Nachmittag um 17.30 Uhr gegen den TVB Stuttgart. Der Handball-Zweitligist tritt beim BGV-Cup in Balingen gegen den Bundesliga-Rivalen an. Im Anschluss spielt um 20 Uhr die HBW Balingen-Weilstetten gegen Frisch Auf! Göppingen. Bei dem Vorbereitungsturnier messen sich die sechs Handball-Profivereine Baden-Württembergs an verschiedenen Standorten. So wollen die Clubs ihre Hygienekonzepte testen, bis zu 450 Zuschauer sind erlaubt. Am Freitag, 11. September, gastiert der Handball-Tross in der MHP-Arena.

Die Platzierung zählt für Coach Jónsson nicht

Die Bietigheimer haben gut einen Monat Vorbereitung hinter sich – inklusive Trainingslager im Montafon (Österreich). „Es läuft alles nach Plan. Gerade sind wir in einer Phase, in der wir uns sehr mit der Abwehr beschäftigen, aber im Handball hängt alles zusammen“, erklärt Jónsson. Zuvor sei es vor allem darum gegangen, sich wieder an die Belastung des Handballs mit Zweikämpfen, Ballbehandlung und Richtungswechseln zu gewöhnen. „Dass man nach fünf Monaten spielerischer Pause wieder startet, ist für alle Neuland“, betont Jónsson.

Mitte März wurde die Handball-Saison aufgrund der Coronavirus-Pandemie unterbrochen und später für beendet erklärt. Die Bietigheimer verpassten den direkten Wiederaufstieg dadurch knapp. Nach verkorkstem Saisonstart hatte die SG BBM eine furiose Aufholjagd gestartet, die durch das Virus jäh gestoppt wurde. Nun will Bietigheim erneut angreifen.

Der Kader hat sich dabei kaum verändert. Alle wichtigen Spieler wurden gehalten, dazu ist mit Paco Barthe ein vielseitiger Spieler zurückgekehrt. Der 27-jährige Deutsch-Franzose spielte bereits zwischen 2012 und 2018 erfolgreich in Bietigheim. „Er hat vom ersten Tag eine Führungsrolle übernommen. Durch ihn sind wir variabler“, sagt Jónsson. „Es ist ein Riesenvorteil, dass wir einen Mittelmann haben, der gut decken kann und gut Konter laufen kann.“

Auch der mittlerweile bald 37-jährige Mimi Kraus hat sich für ein weiteres Jahr in Bietigheim entschieden. Inzwischen ist der Weltmeister von 2007 ins Training eingestiegen. Er soll aber behutsam in Form gebracht werden. Zum geplanten Saisonstart Anfang Oktober wird er wohl noch nicht dabei sein. „Da haben wir keinen Stress. Ich sehe ihn als einen Bonusspieler. Seine Rolle wird sich ändern.“ Heute gegen seinen Ex-Verein wird Kraus keinesfalls auflaufen. Auch Tim Dahlhaus fehlt wegen einer leichten Gesichtsverletzung. „Die Platzierung hat für mich wenig Bedeutung. Ich will sehen, dass wir, was Leidenschaft, Feuer und Freude betrifft, an unsere Grenzen gehen“, fordert Jónsson.

Autor: