Logo

Handball

SG Bietigheim gelingt ein Husarenstück

Handball-Bundesligist gewinnt 27:26 in Hannover – Schäfers Siegtreffer in letzter Sekunde

350_0900_19840_FreistellerSeite23Bader.jpg
Foto: Baumann

hannover/Bietigheim-Bissingen. Mit einem Wurf ins leere Tor in der allerletzten Sekunde löste Christian Schäfer unbändigen Jubel beim Handball-Bundesligisten SG BBM Bietigheim aus: Mit 27:26 (14:14) feierte der Außenseiter den dritten Saisonsieg bei der favorisierten TSV Hannover-Burgdorf und setzte ein Zeichen im Kampf um den Ligaverbleib.

Aufgrund einer zeitweisen Vollsperrung der Autobahn kamen die Schwaben gestern später als geplant in Hannover an. Trotz aller Widrigkeiten bei der Anreise fand der Aufsteiger sofort seinen Rhythmus und bereitete dem Favoriten einige Probleme.

Unter der Regie von Jonas Link und mit einem bärenstarken Domenico Ebner im Tor spielte die SG wie befreit auf und lag nach 17 Minuten erstmals mit drei Toren vorne, als Jan Asmuth zum 11:8 getroffen hatte. Hannover hatte zu diesem Zeitpunkt schon den Keeper gewechselt: Martin Ziemer kam für Urban Lesjak. Zudem nahm der verärgerte TSV-Trainer Carlos Ortega eine Auszeit und stauchte sein Team ordentlich zusammen.

Bietigheim zeigte sich von alldem zunächst unbeeindruckt und lag in der 20. Minute nach einem Treffer von Kapitän Patrick Rentschler mit 13:9 in Führung. Doch plötzlich riss der Faden bei den Gästen und Hannover schlug eiskalt zurück. Angeführt von Morten Olsen, der in der ersten Halbzeit viermal traf, glückte dem Europapokal-Teilnehmer ein 5:0-Lauf, so dass es schließlich mit einem 14:14 in die Pause ging.

Bietigheim blieb auch in der zweiten Halbzeit dran, nicht zuletzt dank Ebners Weltklasseleistung. Nach Schäfers Wurf brachen dann alle Dämme.

SG: Ebner; Haller (3), Link (9), Rentschler (3), Claus, Schäfer (7/5), Schmidt, Rönningen (1), Asmuth (1), Döll (1), Weber, Emanuel (2), Marcec, Fischer.