Logo

frauenhandball

SG zittert sich zum Sieg bei der HSG Blomberg

Die Bietigheimer Handballfrauen bleiben in der Bundesliga ungeschlagen. Bei der HSG Blomberg-Lippe feierte die SG BBM gestern einen knappen 32:30-Erfolg. Dabei hätte das Viadukt-Team beinahe einen 10-Tore-Vorsprung verspielt.

bietigheim-bissingen. Die SG gab in Blomberg 20 Minuten Vollgas. Weil Dinah Eckerle stark hielt und die aufmerksame BBM-Abwehr die Gastgeberinnen zu Fehlern zwang, kam Bietigheim zu vielen Konterchancen. Die wurden konzentriert abgeschlossen und die SG lag bald mit 11:3 vorn. Beim 17:7 nach 23 Minuten sprach alles für einen klaren Sieg der Gäste.

Mit den ersten Wechseln im Rückraum kam aber Sand ins Getriebe. Blomberg rückte bis zur Pause auf 18:11 und nach dem Wechsel auf 18:13 heran. Die SG bekam die Partie danach wieder besser in den Griff. Als Antje Lauenroth das 26:17 markierte, schienen die Punkte sicher.

Kathrin Pichlmeier hatte etwas dagegen. Die erst nach 46 Minuten eingewechselte Rückraumspielerin sorgte für frischen Wind bei Blomberg. Fünf Tore erzielte sie selbst, zu weiteren leistete sie die Vorarbeit. Da Bietigheim mit vielen Fehlern die HSG-Aufholjagd begünstigte, kamen die Ostwestfälinnen 45 Sekunden vor dem Ende zum 31:30-Anschlusstreffer. Fie Woller beendete mit dem 32:30 das Zittern.

SG: Eckerle, Salamakha; Visser (1), Rozemalen, Lauenroth (1), Ivancok (2), Loerper (6/6), van der Heijden (4), Schulze (3), Kudlacz-Gloc (6), Woller (5), Gustin, Malestein (4), Braun. (joh)