Logo

3. Handball-Liga

SV Kornwestheim legt tollen Saisonstart hin

Beim 32:27-Erfolg bei der TGS Pforzheim lässt sich Rückkehrer in die 3. Handball-Liga von Rückstand nicht entmutigen

350_0900_16868_COSPspor_tinti.jpg
Christopher Tinti (l.) lässt sich von der TGS-Gangart nicht beirren. Foto: Jürgen Müller

Kornwestheim. Der SV Kornwestheim hat als Rückkehrer in die 3. Handball-Liga einen perfekten Saisonstart erwischt: Die Mannschaft des neuen SVK-Trainers Alexander Schurr drehte bei der TGS Pforzheim das Spiel und siegte zum Ligaauftakt mit 32:27 (12:14).

„Die Truppe macht Spaß!“, befand Neuzugang Julius Emrich bereits im Vorfeld, nach seiner Premiere dürfte der einstige Bietigheimer Bundesliga-Akteure an seinem neuen Team sogar noch etwas mehr Spaß gefunden haben: Der SVK kam in Pforzheim perfekt aus den Startblöcken,

Christopher Tinti erzielte schnell das 4:0. Doch nach dem 7:2 durch einen von Peter Jungwirth in der 15. Spielminute verwandelten Siebenmeter kam der SVK-Motor ins Stottern: Die vom Ex-Weltmeister Andrej Klimovets betreuten Gastgeber holten gegen den Aufsteiger aus Kornwestheim ein Tor nach dem anderen auf, drehten die Partie und schafften zur Halbzeit eine 14:12-Führung. „Wir sind da leichsinnig geworden und haben zu früh abgeschlossen“, bemängelte SVK-Trainer Schurr. In der Pause muss der neue SVK-Übungsleiter offenbar die richtigen Worte gefunden haben, denn schon nach 41 Minuten warf Marco Kolotuschkin den 20:20-Ausgleich. Der SVK war zurück. Marvin Flügel sorgte mit drei Toren in kurzer Zeit für einen 28:23-Vorsprung, die Kornwestheimer waren auf der Siegesstraße und ließen sich die Führung nicht mehr nehmen.

Sieg völlig überraschend

Nach 60 Minuten durfte Alexander Schurr mit seinen Schützlingen in der ersten Begegnung gleich einen Auswärtssieg feiern. „Wir haben uns sehr über den Sieg gefreut“, meinte der Trainer, „damit haben wir nicht gerechnet, in der zweiten Halbzeit haben wir sehr diszipliniert gespielt.“

Am Freitag (20:30 Uhr) hat der SVK nun in eigener Halle im Derby gegen die TSB Heilbronn-Horkheim nun gleich die Möglichkeit nachzulegen.

SVK: Schneider, Beutel – Emrich (1), Peter Jungwirth (8/5), Steffens, Scholz, Jakob Jungwirth (1), Tinti (7), Kolotuschkin (4), Wahl (2), Schoeneck (3), Flügel (4), Kugel (2).