Logo

SV Kornwestheim nimmt Revanche

Handballer bezwingen HSG Konstanz 2 mit 28:20 und sind weiterhin fest auf Meisterschaftskurs

350_0900_15243_COSPspor_kornwestheim.jpg
Peter Jungwirth (links) erkämpft sich gegen die Konstanzer Vincent Hummel und Samuel Löffler (r.) die Lufthoheit. Foto: Baumann

Ludwigsburg. Der SV Kornwestheim hat sich in der Handball-Oberliga erfolgreich für die bis dato einzige Saisonniederlage revanchiert: Die Mannschaft von SVK-Coach Hans Christensen schlug die HSG Konstanz II nach einem holprigen Start sicher mit 28:20 (16:13).

„Das war schwerer als gedacht“, meinte der Kornwestheimer Trainer, „am Ende ist der Sieg vielleicht das eine oder andere Tor zu hoch ausgefallen.“ In der heimischen Osthalle begann der Ligaprimus auch ohne den angeschlagenen Jakob Jungwirth gut, Peter Jungwirth erzielte schnell das 5:3.

Doch dann verlor der SVK die Konzentration, der Gegner vom Bodensee übernahm die Führung: In der 11. Minute lag die Zweitligareserve 11:8 vorne. „Wir sind von unserem Konzept weggekommen und haben die leichten Tore nicht mehr gemacht“, ärgerte sich Christensen. Immerhin bekamen seine Schützlinge wieder die Kurve: Tim Schopf egalisierte und Christopher Tinti markierte die 16:13-Pausenführung.

Kleine Schwächephase

Im zweiten Spielabschnitt leisteten sich die Kornwestheimer keine Schwächephase mehr gegen das junge Team aus Konstanz, das dezimiert agieren musste. Der SVK zog davon und landete schließlich noch einen 28:20-Heimerfolg. „Unsere Abwehr war bei 20 Gegentoren gut, auch Torhüter Tobias Tauterat“, benannte der Kornwestheim-Trainer die siegbringenden Faktoren. „Der Gegner ist schließlich auch auseinandergefallen.“

Der SVK ist nach der gelungenen Revanche gegen die HSG Konstanz II nun acht Partien vor dem Saisonende bei neun Zähler Vorsprung weiter bestens auf Meisterschaftskurs.

SV Kornwestheim: Beutel (1), Tauterat; Tinti (6), Schoeneck (5), Kugel (2), Kolotuschkin (1), Lorenz, Pflugfelder (1), Schopf (1), Flügel (1), Scholz (3/1), Peter Jungwirth (7/2).