Logo

HANDBALL

SV Kornwestheim tritt in Günzburg geschlossen auf

Kornwestheim. Der Handball-Drittligist SV Kornwestheim hat in Bayern einen klaren Auswärtssieg eingefahren: Der SVK besiegte den VfL Günzburg sicher mit 35:28 (23:16).

„Wir haben selbst nicht mit so einem klaren Sieg gerechnet“, meinte Kornwestheims Topwerfer Peter Jungwirth, „wir haben eigentlich einen stärkeren Gegner und mehr Gegenwehr erwartet.“ Die Mannschaft von Trainer Alexander Schurr hatte in Günzburg einen sehr guten Start, nach 14 Spielminuten hatte Rechtsaußen Jungwirth bereits zum 10:7 getroffen. Ein erfolgreich verwandelter Siebenmeter von Felix Kazmeier bedeutete nach 22 Minuten bereits das 17:11, ehe es schon mit einem deutlichen 23:16-Vorsprung in die Halbzeitpause ging.

Im zweiten Spielabschnitt ersetzte Jan David den jungen SVK-Torwart Nico Henke, die Schurr-Schützlinge hatten nun auch noch einen besseren Rückhalt im Gehäuse. „Wir waren aber in allen Mannschaftsteilen gut“, betonte Jungwirth, „ohne eine geschlossene Teamleistung hätten wir nicht so sicher gewonnen.“

Der SVK begann auch die zweite Halbzeit konzentriert, Marco Lantella hatte mit seinem Treffer zum 29:19 (42.) die Begegnung schon vorzeitig entschieden. „Wir haben den Vorsprung gut verteidigt und immer wieder ausgebaut“, befand Jungwirth, mit neun Toren bester SVK-Werfer.

SVK: Henke, David – Kugel (3), Flügel (6), Tinti (1), Hiller (1), Schoeneck (3), Jungwirth (9), Hellerich, Kazmeier (6/5), Scholz, Reusch (3), Lehmkühler (1), Döll (1), Zeppmeisel, Lantella (1). (tei)