Logo

3. Liga

TV Möglingen behält im Handball-Derby die Nerven

Der TV Möglingen hat das Derby der 3. Handball-Liga Süd für sich entschieden. Die Frauen des TVM besiegten die SG BBM Bietigheim II in der Viadukthalle vor 120 Zuschauern mit 29:27.

350_0900_18815_COSPHandball.jpg
Hartes Duell: Möglinges Aista Norvilaite (Mitte) wird von Larissa Bürkle (links) und Aylin Bok gestoppt.Foto: Baumann

Bietigheim-Bissingen. Die Frauen des TV Möglingen, die urlaubsbedingt auf Anna Tonn verzichten mussten, hatten nach dem desolaten Hinspiel-Auftritt gegen Spitzenteam SG BBM Bietigheim II etwas gut zu machen und waren von Beginn an hellwach. Das wurde für die Handballerinnen am Ende mit einem 29:27-Sieg belohnt.

Kreisläuferin Franziska Fischer netzte bereits nach 43 Sekunden zum 0:1 ein, das nach zwei Minuten von Bietigheims Lena Klinger egalisiert wurde. So ging es weiter. Möglingen legte stets ein Tor vor, Bietigheim zog nach. Erst nach einer Viertelstunde gelang es den Gästen, den Vorsprung auf zwei Tore auszubauen als Franziska Ramirez vom Siebenmeterstrich zum 5:7 erfolgreich war. Grund genug für Bietigheims Trainer Hans Christensen, die Auszeit zu beantragen.

Auch in zweiter Hälfte ausgeglichen

Bis zum Pausenpfiff änderte sich nicht viel. In der 27. Minute konnte der TVM den Vorsprung sogar auf drei Tore ausbauen. Zwei Unaufmerksamkeiten sorgten dafür, dass die Gastgeberinnen ausglichen (14:14).

Im zweiten Durchgang blieb die Partie ausgeglichen. In der 44. Minute lagen beide Mannschaften wieder gleichauf beim Stand von 20:20. Dann gelang es den Möglingerinnen, sich ein kleines Polster herauszuspielen. Beim Stand von 21:26 in der 52. Minute schien das Spiel entschieden. Doch die Gastgeberinnen gaben sich nicht auf. Nach einer Auszeit schafften sie vier Treffer in Folge. Möglingens Franziska Ramirez versagten die Nerven am Siebenmeterstrich und plötzlich waren die Gastgeberinnen wieder auf ein Tor dran (26:27). Doch Möglingen hielt dagegen. Man wollte die beiden Punkte unbedingt mit nach Hause nehmen. Annika Wagner und Freya Stonawski brachten ihre Farben wieder mit 26:29 in Führung.

TVM: Baranski und Blum (im Tor); Ramirez (11/4), Norvilaité (7), Stonawski (3), Wagner, Hagner und Wehe (je 2), F. Fischer und F. Fischer (je 1) und Staiger.