Logo

Handball-Bundesliga

Überraschungsteam Halle-Neustadt gastiert bei SG BBM Bietigheim unter dem Viadukt

SG BBM Bietigheim empfängt in der Handball-Bundesliga der Frauen die Union Halle-Neustadt

Hoffen aufs Comeback: Xenia Smits.Foto: Baumann
Hoffen aufs Comeback: Xenia Smits.Foto: Baumann

Bietigheim-Bissingen. Spitzenreiter contra Überraschungsteam! So die Ausgangslage im Spiel der Frauenhandball-Bundesliga zwischen der SG BBM Bietigheim und Union Halle-Neustadt am heutigen Mittwoch, 19 Uhr, in der Halle am Viadukt.

Warnschuss im Hinspiel

Zweimal drohte BBM in dieser Saison ein Punktverlust. Das European-League-Spiel in Nantes und das Bundesliga-Match in Halle-Neustadt entschied die ansonsten in allen Partien klar dominierende SG erst im Endspurt für sich. Beide Gegner prüfen Bietigheim in dieser Woche erneut. Zunächst kommt heute Halle-Neustadt, dann am Samstag Nantes.

Bekannt als „Kate“ Schneider

Die Gäste aus Sachsen-Anhalt sind die große Überraschung dieser Saison. Die erst 31-jährige Trainerin Katrin Welter, in Handballkreisen als „Kate“ Schneider bekannt und von 2011 bis 2013 an der Enz unter Vertrag, hat aus dem vermeintlichen Abstiegskandidaten ein Team geformt, das als Tabellenfünfter bei 13:11 Zähler eine Chance aufs internationale Geschäft hat.

Halles Prunkstück ist der dänisch-schwäbische Rückraum. Helena Mikkelsen und Camilla Madsen sind die Haupttorschützinnen, die aus dem Remstal stammende Lea Gruber zieht die Strippen. Sie wird heute 25Jahre alt und darf sicher einige Fans aus ihrer Heimat begrüßen.

Ein Fan des Gegners

Im Hinspiel überrumpelten die „Wildcats“ das favorisierte Viadukt-Team, führten beim Wechsel 16:11. „Wir waren überrascht, wie Halle aufgetreten ist“, bestätigte Markus Gaugisch nach dem mit 27:22 gewonnenen Spiel.

Der BBM-Coach outete sich nach der starken Leistung des Kontrahenten als Fan des Gegners. „Halle strahlt eine Art positive Verrücktheit aus, es macht Spaß, denen zuzuschauen, weil sie vor allem in der Abwehr anders als die meisten Bundesligisten agieren.“

Die SG BBM Bietigheim hofft auf das Comeback von Xenia Smits, muss aber voraussichtlich weiterhin auf Antje Lauenroth wegen Knieproblemen verzichten. Den Kader sollen die A-Jugendlichen Magdalena Probst und Matilda Ehlert komplettieren.

Zudem hat die SG gestern die Vertragsverlängerung mit Kapitänin Danick Snelder für die kommende Saison verkündet. Zuvor wurden auch schon die Verträge mit Antje Lauenroth und Veronika Malá um ein Jahr verlängert.

Autor: