Logo

SG BBM Bietigheim
Verletzung von Tim Kaulitz trübt Sieg der SG BBM Bietigheim gegen HSG Wetzlar

Bitterer Schnappschuss: Iker Romero (links) trägt seinen verletzten Spieler Tim Kaulitz in die Kabine. Foto: Baumann
Bitterer Schnappschuss: Iker Romero (links) trägt seinen verletzten Spieler Tim Kaulitz in die Kabine. Foto: Baumann
Die SG BBM Bietigheim hat gegen die HSG Wetzlar mit 28:27 gewonnen. Allzu groß ist die Freude allerdings nicht. Mit Tim Kaulitz haben die Bietigheimer bereits ihren zweiten Linksaußen verletzungsbedingt verloren. Am Samstag sprang dafür ein alter Bekannter ein.

Bietigheim-Bissingen. Sein erstes Tor in der heimischen Viadukthalle wird Tim Kaulitz wohl in bittersüßer Erinnerung behalten. Das 1:0 gegen Bundesligist HSG Wetzlar am Wochenende war für den Neuzugang des Zweitligisten SG BBM Bietigheim womöglich auch der letzte Treffer für eine längere Zeit. Bei der Landung verdrehte sich der 20 Jahre alte Neuzugang von Frisch Auf! Göppingen das Knie, wurde von Trainer Iker Romero von der Spielfläche in die Kabine getragen. Eine genaue Diagnose wird laut Angaben der SG BBM in den nächsten Tagen erwartet.

Kaulitz’ Verletzung trübte ein wenig die Stimmung des eindrucksvollen 28:27-Heimsieges gegen den Erstligisten.

Alexander Pfeifer bereits am Ellbogen operiert

Denn schon vor der Partie hatte die SG BBM verkündet, dass in Alexander Pfeifer auch der andere Linksaußen im SG-Kader länger fehlen wird. Pfeifer hatte sich im linken Ellbogen sowohl Innenband, Außenband und Strecksehnen gerissen als auch Verletzungen an der Muskulatur erlitten. Der 21-Jährige wurde letzte Woche bereits operiert und wird mehrere Wochen ausfallen.

Wie groß die Not nun auf der Linksaußen-Position ist, zeigte sich bereits am Samstag gegen Wetzlar. In der Viadukthalle feierte Jan Asmuth sein überraschendes Comeback – nur wenige Wochen nach seinem eigentlich letzten Spiel im Bietigheimer Trikot. Damals hatte er schon gescherzt, dass er selbst selbst ein Comeback im Amateurbereich ausschließen könne. „Da laufen zwar schon Wetten gegen mich, aber ich glaube es nicht. Auch da geht zu viel Zeit drauf“, sagte der 29-Jährige damals im Gespräch mit unserer Zeitung über sein anstehendes Karriereende.

Per 7:1-Lauf zum Sieg

Mit Asmuth drehten die Bietigheimer gegen Wetzlar besonders nach der Pause auf. Aus einem 12:13-Rückstand machten die Bietigheimer eine 19:14-Führung. Zwar kämpfte sich die HSG noch einmal heran, am Ende rettete die Mannschaft von Coach Romero die Führung aber über die Zeit.