Logo

SV Kornwestheim

Welzs Abschiedsspiel fällt dem Virus zum Opfer

Der Verband hat die 3. Handball-Liga aufgrund der Coronakrise vorzeitig beendet. Der SV Kornwestheim schließt die Saison als Tabellenneunter ab. SVK-Coach Alexander Schurr zieht aufgrund der extremen Verletzungsprobleme ein positives Fazit, die Zugänge hätten eingeschlagen, zudem konnte sein Team auswärts mit einigen Glanzleistungen Überraschungssiege einfahren.

Beendet seine Karriere: SVK-Keeper Pascal Welz.Foto: Baumann
Beendet seine Karriere: SVK-Keeper Pascal Welz. Foto: Baumann

Kornwestheim. „Nur die kühnsten Optimisten haben noch an einen Wettkampfeinstieg geglaubt“, sagt der Alexander Schurr zum fünf Spieltage vor Saisonschluss abgebrochenen Runde der 3. Handball-Liga Süd, „zumal ja kein Trainingsbetrieb mehr möglich war.“ Seine Bilanz fällt positiv aus, auch weil die Personalsorgen bei seinem SV Kornwestheim extrem waren: Zu Saisonbeginn war Spielmacher Christian Wahl wegen eines Auslandsaufenthalts in China verhindert, Kapitän Christopher Tinti und Jan Reusch verletzten sich. Dann erlitt Hendrik Schoeneck einen Schienbeinbruch, Peter Jungwirth laborierte an einer Schulterverletzung herum, Tim Scholz riss das Kreuzband und Axel Steffens die Achillessehne.

Auf Zugänge großen Verlass

„Wir waren kein Spiel komplett“, blickt Schurr zurück: „Nur mit Spielern aus der Zweiten und der Jugend konnten wir überhaupt den Trainingsbetrieb aufrecht halten – dennoch sind wir nie hinten reingerutscht.“ Mit einem tollen Teamspirit schaffte die Mannschaft mit Ergänzungsspielern bei höher Platzierten sogar einige Coups. In Horkheim, Balingen, Dansenberg und bei den Rhein-Neckar Löwen II schaffte das Rumpfteam Siege. Nicht zuletzt, weil die Zugänge sofort da waren. „Felix Katzmeier hat gleich viel Verantwortung übernommen und wurde zweitbester Torschütze der Liga“, lobt der Trainer seine Neuen, „Torwart Jan David kam erst spät zu uns und war gleich einige Male unsere Matchwinner, Jan Hellerich hat den Sprung aus der fünften Liga geschafft und hat gleich eine gute Rolle bei uns gespielt.“

Weniger der Wegfall der traditionellen viertägigen Mallorca-Sause zum Saisonabschluss lässt Schurr jedoch auch betrübt auf die Runde zurückblicken. Die Coronakrise verunmöglichte auch eine standesgemäße Verabschiedung der ausscheidenden Akteure. Wahl wird berufsbedingt nach Heidelberg gehen, Steffens wird den Verein mit offenem Ziel ebenfalls verlassen. Zudem wechselt Keeper Pascal Welz als neuer SVK-Torwarttrainer das Metier. Im August wird der 1,94 Meter große Schlussmann 30 Jahre alt. Seit 2018 ist er im Verein ist und hat dem SVK mit seinen spektakulären Fußabwehr-Aktionen in Kopfhöhe viele Punkte gesicher. „Dass Passi so zu seinem Karriereende kein Abschiedsspiel hatte, wurmt mich als Trainer sehr“, räumt Schurr ein. Immerhin haben die Kornwestheimer ihre „Hausaufgaben“ längst gemacht, die Zugänge stehen fest: Mit dem Oberliga-Torhüter Niko Henke kommt ein Youngster vom TSG Söflingen, Lukas Lehmkühler vom Württembergligisten TSV Schmiden verstärkt den Rückraum und Jan Döll vom SG BBM Bietigheim wird als Ex-Zweitligaakteur viel Erfahrung mitbringen. Alex Schurr hat seine Jungs jetzt in die trainingsfreie Zeit entlassen. Er geht fest von einem Drittligastart des SVK im Spätsommer aus.

Autor: