Logo

Feldhockey

Aufholjagd des HC Ludwigsburg nicht belohnt

Ludwigsburg. Der HC Ludwigsburg hat in der 2. Feldhocky-Bundesliga eine bittere Niederlage kassiert: Trotz bravouröser Aufholjagd verlor der HCL bei der HG Nürnberg mit 4:6 (1:3).

Den Spielstart hatte der HCL in Nürnberg komplett verpasst, die Schlussphase eigentlich auch. Immerhin hatten die Ludwigsburger am Samstagnachmittag in Franken eine gute Zwischenphase. HCL-Trainer Marc Haller war mit der Darbietung seiner Mannschaft folglich nicht restlos zufrieden. „Wir sind leider nicht mit der idealen Einstellung ins Spiel gegangen, wir waren etwas zu träge“, meinte der Übungsleiter, „spielerisch war es zwar ganz gut, aber die notwendigen anderen Attribute wie etwa Kampfgeist haben mir gefehlt.“

Nach 18 Spielminuten lagen die Ludwigsburger bereits mit 0:3 hinten. Gleich zu Spielbeginn gerieten die „Rothemden“ in Rückstand, das 0:2 folgte umgehend. Nach dem Auftaktviertel legte die vermeintlich schwächste Mannschaft der 2. Liga nach einer kurzen Ecke zum 3:0 nach. „Wir kamen eigentlich nie richtig in die Partie“, stellte Haller fest, „der Platz war auch sehr schwierig, weil er extrem rutschig war, auch die Nürnberger hatten damit zu kämpfen.“ Dann aber wachte der HCL noch auf, im Nachschuss gelang Bruno Laumann der Anschlusstreffer.

Ausgleich zum 4:4 ist zu wenig

In der zweiten Spielhälfte konnte Matthias Schurig weiter verkürzen, ehe Nicolas Vogt aus dem Gewühl das 3:4 markierte. Nachdem Elias Brönnimann eine Strafecke zum Ausgleich genutzt hatte, hoffte nicht nur der Chefcoach wieder auf einen Punkt: „Ich dachte, dass wir das 4:4 fünf Minuten vor dem Schluss halten können, aber in den beiden letzten Minuten hatten wir wieder zwei Unaufmerksamkeiten.“

Nach der unnötigen 4:6-Auswärtsniederlage in Nürnberg können die Ludwigsburger am kommenden Wochenende Wiedergutmachung betreiben: Auf der eigenen Anlage auf dem Fuchshof gastieren am Samstag und Sonntag die Berliner Teams aus Zehlendorf und Lichterfelde.

HCL: Fili, Fischer – S. Schmidt, Hanel, Laumann (1), Lipinski, M. Schurig (1), R. Schmidt, Veigel, Vogt (1), Bachmann, Brönnimann (1), Seehaus, Mayer, Josek, Bleibaum, Baitis. (tei)