Logo

Leichtathletik

Beim Abendsportfest purzeln drei Uralt-Stadionrekorde

Die Freunde der Sprungdisziplinen kamen beim 14. Nationalen Abendsportfest der LG Neckar-Enz in Bietigheim auf ihre Kosten. Denn die internationalen Gäste hielten im Hoch- und Stabhochsprung, was sie versprachen. Es gab Stadionrekorde.

Nachwuchs probt im Ellental: Katja Noller (LG Neckar-Enz, Nr. 452) gewinnt über 300 Meter.
Nachwuchs probt im Ellental: Katja Noller (LG Neckar-Enz, Nr. 452) gewinnt über 300 Meter.
Im Fokus: Der Mexikaner Jorge Luna bricht mit übersprungenen 5,60 Meter im Stabhochsprung den Stadionrekord. Fotos: Baumann
Im Fokus: Der Mexikaner Jorge Luna bricht mit übersprungenen 5,60 Meter im Stabhochsprung den Stadionrekord. Foto: Baumann

Bietigheim-Bissingen. Im Hochsprung der Frauen, beim Stabhochsprung der Männer sowie beim Kugelstoßen der Männer wurden neue Bestmarken im Ellental bei absoluten Topbedingungen gesetzt.

Umso bedauerlicher, dass bei angenehm warmen Temperaturen und konstantem Rückenwind für die Sprints sowie den Weit- und Stabhochsprung nicht mehr Athleten die mit viel Herzblut organisierte Veranstaltung für gute Leistungen nutzten.

Die erste hochklassige Leistung zeigte zu Meetingbeginn Yvonne Robson. Die Südafrikanerin brach den ältesten der Stadionrekorde, der noch aus dem Jahre 1987 stammte. Mit 1,80 Meter im ersten Versuch zeigte die junge Athletin die Richtung für dieses Sportfest auf. Fast zeitgleich fiel in der entgegengesetzten Kurve des Stadions auch beim Kugelstoßen der Stadionrekord. Tobias Dahm hatte kurzfristig sein Kommen angesagt, der Sindelfinger stieß die Kugel über die Asche hinweg bis weit auf den Rasen auf 19,30 Meter. Bei den deutschen Meisterschaften möchte Dahm ein Wörtchen mitreden, wenn es um die Vergabe der WM-Tickets geht.

Den Hochsprung der Männer gewann wiederum ein Südafrikaner. Sarel Prinsloo sprang 2,02 Meter, bei Chris Moleya aber wackelte der Stadionrekord bedenklich. Der Sieg war ihm mit 2,14 Meter nicht zu nehmen, die große Steigerung auf 2,22 Meter war dann aber zu viel des Guten.

Die Stabhochsprungwettbewerbe waren die Show der Mexikaner. Bei den Frauen überquerte Zaida Uresti die 4,00 Meter. In der Männerkonkurrenz sprang Dennis Schober (ASV Landau) gute 5,00 Meter, gegen den pfeilschnellen Jorge Luna hatte er aber keine Chance. Der Mexikaner zog alle Blicke auf sich, als er mit 5,60 Meter eine neue persönliche Bestleistung und zugleich einen Stadionrekord aufstellte. Trotz großer Anfeuerung waren die 5,71 Meter noch zu hoch.

Pech hatte der Doppelsieger im Sprint, der Braunschweiger Simon Bahnmüller. Ausgerechnet bei seinem 100-Meter-Lauf, die er in 10,99 Sekunden lief, gab es zum einzigen Male an diesem Abend zu viel Rückenwind. Schadlos hielt sich Bahnmüller über 200 Meter in 22,21 Sekunden.

Hoch motiviert beim Heimspiel sorgten die Frauen und Männer der LG Neckar-Enz für eine Reihe von Siegen. Platz eins und zwei gingen über 200 Meter der Frauen jeweils an LG-lerinnen. In harten Duellen setzte sich zweimal Nicole Ferenz (TSV Bönnigheim) gegenüber Lisa Durian (TSV Bietigheim) mit 13,06 und 26,15 Sekunden durch.

Fest in der Hand der LG Neckar-Enz waren die 300 Meter, die wie weitere „krumme Strecken“ zu Vorbereitungszwecken auf deutsche Meisterschaften ausgetragen wurden. Nicolas Schliewe (Spvgg. Besigheim) gewann in 35,73 Sekunden, Selina Mahl (VfL Gemmrigheim) war beim Dreifacherfolg der LG Neckar-Enz bei der U 20 in 40,93 Sekunden vorne.

Katja Noller entschied auf den letzten Metern gegenüber Annelie Hummler (beide TSV Bietigheim) das Rennen der U 18 in 43,19 Sekunden für sich. Kaja Naujoks (TSV Bönnigheim) gewann das Kugelstoßen der Frauen mit 9,55 Meter.

Autor: