Logo

Hockey

Bietigheimer HTC sammelt Punkt im Abstiegskampf

Bietigheim-Bissingen. Im ersten Spiel des neuen Jahres haben die Frauen des Bietigheimer HTC in der Hallenhockey-Bundesliga mit einem 2:2 gegen den Mannheimer HC überrascht und den Abstand auf Tabellenschlusslicht Nürnberg auf vier Punkte erhöht.

Der Tabellenzweite aus Mannheim erwischte den besseren Start und ging in der 9..Minute durch Nadine Kanler in Führung. Nur wenige Minuten später erspielten sich die Gastgeberinnen eine Ecke. Der Schuss von Ines Wanner wurde von einer Mannheimerin auf der Linie mit dem Fuß gestoppt. Den daraus resultierenden Siebenmeter verwandelte Wanner zum 1:1. Im weiteren Verlauf des Spiels übernahmen die Mannheimerinnen das Spielgeschehen, konnten die wenigen Chancen aber nicht nutzen und scheiterten vor allem an Bietigheims Torhüterin Lina Rönsch.

Schlagabtausch ohne Sieger

Auch im zweiten Durchgang waren die Gäste aktiver und erspielten sich einige Torgelegenheiten. Eine davon nutzte Julia Meffert, die in der 39. Minute eine Unachtsamkeit nutzte und zum 2:1 einnetzte. Mit zunehmender Spieldauer übernahmen die Bietigheimerinnen das Spielgeschehen, scheiterten aber ebenfalls an der reaktionsstarken Lisa Schneider im Mannheimer Gehäuse. Zehn Minuten vor Spielende setzte sich Greta Meissner durch und bediente Melanie Senghaas, die den Ball unter Schneider zum Ausgleich durchschob.

In der Schlussphase bekamen die Zuschauer einen offenen Schlagabtausch zu sehen, dank der starken Torhüterinnen blieb es aber bei der Punkteteilung.

BHTC: Rönsch, Hegen, Schönamsgruber, D. Fili, Lindenberger, Klösel, Bauer, Meissner, Wanner, J. Fili, Lang, Senghaas. (red)