Logo

Hockey

HCL dominiert in allen Belangen

Der HC Ludwigsburg hat in seiner Heimpremiere 2017 den Ligaverbleib perfekt gemacht: Vor eigenem Publikum besiegten die stark dezimierten Schützlinge von Coach Daniel Weißer in der 2. Feldhockey-Bundesliga den Tabellenvorletzten Limburger HC mit 6:2 (3:2).

350_0900_15916_COSPspor_hockey.jpg
Limburgs Hans-Ulrich Schneider streckt sich nach dem Ball, aber der HCL mit Raphael Schmidt (rechts) bleibt Sieger im Zweikampf.Foto: Baumann

Ludwigsburg. Der Coach hatte den Gegner vorher gründlich studiert und seine Mannschaft perfekt eingestellt. „Wir haben sofort eins-zu-eins gegen die Limburger gespielt und so ihre Waffe ganz gut entschärft, ihre gefährlichen Schlenzbälle“, freute sich Daniel Weißer.

Die Ludwigsburger dominierten bei schwülwarmen Temperaturen am heimischen Fuchshof sofort, Manuel Baitis und der starke Raphael Schmidt verpassten die Führung noch. Doch dann war Severin Schmidt aus sieben Metern in der 14. Spielminute beim 1:0 erfolgreich.

Hervorragende Eckenquote

Doch der Vorletzte kam zurück, nutzte eine Strafecke zum Ausgleich, ehe auch Lukas Schurigs Eckentreffer sofort wieder von den Gästen egalisiert wurde. Nils Scheu legte jedoch noch vor der Pause mit dem 3:2 nach.

„In der zweiten Halbzeit haben wir den Gegner in allen Belangen dominiert“, sah der HCL-Coach eine fast perfekte Hälfte. Den „Rothemden“ gelangen nun tolle Spielzüge, sie kreierten rund ein halbes Dutzend Torgelegenheiten – und spielten ihre substanzielle Überlegenheit konsequent aus. Raphael Schmidt markierte das 4:2, Lukas Schurig legte nach, ehe Kapitän Severin Schmidt nach einer Strafecke für den Schlusspunkt zum 6:2 sorgte.

„Viele wichtige Spieler haben gefehlt“, stellte Daniel Weißer fest, „wir können aber mittlerweile auch so ein Zweitligaspiel gewinne.“ Besonders freute sich der Übungsleiter über die gute Eckenquote: Auch ohne den verletzten Eckenspezialisten Michael Josek nutzten seine Schützlinge vier Strafecken zu drei Treffer und verteidigten zwei gegnerische Standards.

HCL: Tobias Weisser, Kniebühler; Raphael Schmidt (1), Severin Schmidt (2), Baitis , Lukas Schurig (2), Gruber, Hanel, Bachmann, Bonner, Rauber, Scheu, Bischof, Alexander Josek, Wassermayer, Scheu (1).