Logo

HCL hat zweimal Besuch aus der Hauptstadt

Severin Schmidt.Foto: Baumann
Severin Schmidt. Foto: Baumann

Ludwigsburg. Der HC Ludwigsburg hat am Wochenende in der 2. Feldhockey-Bundesliga Besuch aus der Hauptstadt: Heute (16 Uhr) empfängt der HCL zum ersten Heimspiel 2019 die Zehlendorfer Wespen, am Sonntag (13 Uhr) gastiert der TuS Lichterfelde am Fuchshof.

Beim Topteam in Frankfurt reichte es zum Auftakt der Feldsaison für Ludwigsburger beim unglücklichen 2:3 zu einem Achtungserfolg, vor eigenem Publikum sollen nun die ersten Zähler her. „Die Jungs haben diese Woche sehr gut trainiert“, gab Coach Daniel Weißer Einblicke in den HCL-Betrieb, „vor allem im taktischen Bereich haben wir viel gemacht, jetzt wollen wir am Wochenende punkten.“

Der HCL-Kader ist im Vergleich zum Start in der Vorwoche beim Titelaspiranten unverändert: Verteidiger Laurenz Bonner darf nach seinem Außen- und Innenbandriss frühestens nächste Woche wieder ran, er wird gegen die Berliner auch weiter fehlen.

Doch hinten hat der HCL ohnehin wenig Probleme. „Defensiv war das letzte Woche stark, das Miteinander und die Disziplin haben gestimmt“, bestätigt Mannschaftskapitän Severin Schmidt, „nur im spielerischen Bereich haben wir Luft nach oben, da wollen wir uns weiter steigern.“ Die „Rothemden“ werden diese Kompetenz heute gleich bitter notwendig haben, gelten die Wespen doch als ausgesprochen defensivstark.

„Das wird ein Geduldsspiel“, ahnt der Kapitän vor der Begegnung des Sechsten aus der Barockstadt gegen den direkten Tabellennachbarn aus Zehlendorf.

Am Sonntag kommt mit dem TuS Lichterfelde eine sehr erfahrene Mannschaft, die aktuell einen Punkt besser als die Ludwigsburger in der Tabelle dasteht. Vicco Veigel wird seine Heimpremiere geben, die beiden jungen Eigengewächse Marian Fritz (16 Jahre) und Luis Seifert müssen sich noch etwas gedulden, ihr Debüt steht am Wochenende noch nicht an.

Autor: