Logo

Hockey-Juniorinnen auf dem Weg zum EM-Titel

Jule Fischer vom HC Ludwigsburg steht mit der deutschen Nationalmannschaft bei der U19-Europameisterschaft vor einem großen Erfolg

Jule Fischer –im HCL-Dress (links) – gegen Greta Meissner (Bietigheimer HTC).Foto: bm
Jule Fischer –im HCL-Dress (links) – gegen Greta Meissner (Bietigheimer HTC). Foto: bm

Ludwigsburg. Sie sind Konkurrenten, aber wenn es um die Förderung junger Hockey-Talente geht, ziehen die beiden Kreisvereine HC Ludwigsburg und Bietigheimer HTC durchaus an einem Strang. Erst im April verabredeten HCL-Clubmanager Daniel Weißer und BHTC-Damentrainer Jürgen Fili einen ganz besonderen Deal: Das 18-jährige HCL-Ausnahmetalent Jule Fischer könne – wegen des pandemiebedingten Abbruchs der vergangenen Oberligasaison – beim Zweitligisten Bietigheimer HTC anheuern und spielen.

Schon damals war das große Ziel der 18-fachen Jugendnationalspielerin, die in Ludwigsburg das Otto-Hahn-Gymnasium besucht, die Teilnahme an der U19-Europameisterschaft im Juli in Spanien. „Es ist klasse zu sehen, dass es in der Zusammenarbeit zweier Vereine um eine optimale Förderung einer perspektivreichen Spielerin geht“, sagte Bundestrainer Sven Lindemann damals.

Gut zwei Monate später – die neue Spielzeit auf dem Feld hat noch nicht begonnen – könnten er und sein Team nun ihre Mission EM in einen Titel ummünzen. Nach drei Siegen gegen Spanien (6:0), die Niederlande (4:1), und Russland (6:0) könnten die U19-Damen am Samstag im Spiel gegen Belgien den Sack zu machen. Jule Fischer – mit gerade 18 Jahren die jüngste Spielerin im DHB-Aufgebot – trug mit ihrem Einsatz im Nationaldress zwar keine Tore, aber dennoch ihren Anteil zum Erfolg bei den Titelkämpfen im spanischen Valencia bei.

Hoher Sieg gegen den Mitfavoriten

Mit einem 6:0-Auftaktsieg über Gastgeber Spanien setzten die deutschen Mädchen gleich ein Ausrufezeichen. In der zweiten Halbzeit geriet die Mannschaft zeitweise in einen echten Spielrausch. Die Trefferausbeute verteilte sich auf Lena Frerichs (2), Sara Strauss, Sophie Prumbaum, Sophia Schwabe und Antonia Lonnes.

Bereits im zweiten Spiel gegen Mitfavorit Niederlande nutzten die U19-Damen den ersten Matchball. Mit dem überlegenen 4:1 (2:0)-Sieg übernahmen sie die Tabellenführung. Sophia Schwabe und Sara Strauss stellten schon vor der Pause die Weichen auf Sieg und sorgten nach dem Seitenwechsel mit ihrem jeweils zweiten Treffer für die Vorentscheidung. Einen großen Schritt Richtung Turniersieg machte die DHB-Auswahl in Spiel drei gegen Russland, das sie mit 6:0 in die Schranken wies. Nach der Führung durch Sophie Prumbaum (10. Minute) trafen Lena Frerichs (32./60.), Lilly Stoffelsma (37.), erneut Prumbaum (46.) und Sara Strauss (51.). Damit bleibt Deutschland Tabellenführer vor den Niederlanden (6 Punkte), Spanien (4), Belgien (3) und Russland (1). Abschließende Gegnerinnen sind am Samstag (Anpfiff 9 Uhr) die Belgierinnen, gegen die theoretisch ein Unentschieden zum Gewinn der Europameisterschaft reicht.

Für Jule Fischer dürfte die EM-Teilnahme ein weiterer Ansporn sein, bei ihrem neuen Verein in Bietigheim künftig alles zu geben. „Es ist doch klar, dass sie hochklassig spielen will“, sieht HCL-Vorstandsmitglied Michael Thum die Entwicklung allerdings mit einem lachenden und einem weinenden Auge: Schließlich ist Jule Fischer noch HCL-Mitglied und „wir wollen sie natürlich behalten“, so Thum.

Autor: