Logo

Turnen

KSV Hoheneck trotz vieler Stürze in Liga etabliert

Im vierten und letzten Wettkampf der Turn-Regionalliga belegt die KSV Hoheneck den vierten Rang. Diesen haben die Turnerinnen von Trainerin Uta Ziegler auch im Gesamtklassement inne. Beim Aufeinandertreffen der acht Teams in Heidelberg leisteten sich die Hoheneckerinnen aber elf Stürze.

350_0900_20940_Turnen.jpg
Fehlerfrei am Schwebebalken: Saskia Knoll von der KSV Hoheneck. Foto: Baumann

Heidelberg. Gleich am Startgerät Stufenbarren erwischte es mit Amy Fischer, Maren Kauderer und Mona Ziegler drei Turnerinnen mit einem Sturz. Lara Kauderer und Joana Lamatsch turnten durch, Lamatsch erhielt mit 9,4 Punkten die höchste Wertung der KSV. Insgesamt holte nur die letztplatzierte Mannschaft aus Hohenlohe am Barren noch weniger Punkte.

Am Schwebebalken zählte Trainerin Uta Ziegler fünf Absteiger ihrer Schützlinge. Dafür blieb Saskia Knoll fehlerfrei und sammelte 10,95 Punkte für das Mannschaftsergebnis; auch Mona Ziegler gelang mit 10,05 Punkten eine gute Übung.

Im Vergleich mit den anderen Teams schlug sich Hoheneck trotzdem gut, nur die späteren Siegerinnen aus Heidelberg erhielten von den Kampfrichtern noch mehr Punkte am Balken. Am Boden fingen sich die Turnerinnen der KSV dann. Lamatsch (11,3 Punkte) und Carolin Renz (11,05) erhielten hohe Wertungen, auch Valentina Herbst (10,25) und Fischer (10,15) turnten durch, Mona Ziegler fiel mit 10,1 Punkten nach einem Sturz aus der Wertung. Im Vergleich mit den anderen sieben Teams belegte die Ziegler-Riege Rang drei am Boden.

Am Sprung holten nur zwei Teams mehr Punkte, Lamatsch (12,5), Maren Kauderer (12,15) und Amy Fischer (11,9) standen ihre Tsukaharas und sorgten so für viele Punkte. „Wir können uns die vielen Stürze überhaupt nicht erklären, alle waren motiviert nach dem letzten Wettkampf, noch mal allen zu zeigen, was wir können“, war Trainerin Ziegler etwas ratlos. „Trotz der vielen Fehler hat es ja immer noch zum vierten Platz gereicht. Das zeigt, dass wir in dieser Liga absolut mithalten können“.

Das Saisonziel Klassenverbleib haben die Turnerinnen mit dem vierten Rang in der Gesamttabelle souverän erreicht. Im März ist ein Trainingslager geplant, die neue Ligarunde startet vermutlich im Mai.