Logo

Lauf geht’s verbessert das Lebensgefühl

LKZ-Gesundheitsprogramm startet ins dritte Jahr – Gesunde Ernährung und Ganzkörpertraining kombiniert – Neue Power-Walking-Gruppe

Wolfgang Grandjean (links) informierte über 90 Interessenten über Lauf geht’s.Foto: Deborah Schneider
Wolfgang Grandjean (links) informierte über 90 Interessenten über Lauf geht’s. Foto: Deborah Schneider

Ludwigsburg. Im April startet die LKZ-Gesundheitsaktion Lauf geht’s in ihr drittes Jahr und das Interesse ist ungebrochen. Zum Informationsabend im Verlagshaus der Ludwigsburger Kreiszeitung kamen am Mittwochabend rund 90 Interessenten. Sie ließen sich von Lauf geht’s-Mitintiator Wolfgang Grandjean erläutern, worin der besondere Reiz des Sport- und Ernährungsprogramms liegt.

Der liegt nicht zuletzt darin, dass Lauf geht‘s kein Laufprogramm ist, sondern ein Gesundheitsprogramm, wie Grandjean betonte. Denn dahinter steht ein ganzheitliches Konzept, das modernste Trainingsmethodik, neueste Ernährungslehre mit Motivation und Betreuung kombiniert. Und für dieses Konzept ist der bekannte Sport- und Ernährungswissenschaftler Dr. Wolfgang Feil mit seinem Team verantwortlich.

Motivation in der Gruppe

Beim Training werden Laufeinheiten nach individuellen Trainingsplänen alleine und in der Gruppe mit High Intensity Interval Training, kurz HIIT, kombiniert. Dazu kommen Mobilisation und Stabilisationstraining sowie aktive Regeneration mit Faszientraining zu Hause. Bei der Ernährung setzt das Dr.-Feil-Konzept auf zwei Pfeiler, wie Grandjean erläuterte: eine kohlenhydratreduzierte Ernährung und ein bindegewebestärkendes Gewürzkonzept.

Für die Betreuung und Motivation sorgen Wolfgang Feil und sein Team, die geschulten Trainer bei den wöchentlichen Lauftreffs und die Teilnehmer selbst. Denn mit Gleichgesinnten in der Gruppe zu trainieren spornt an, wie Lauf geht’s in den vergangenen beiden Jahren bewiesen hat. Damit jeder die richtige Gruppe findet, die seinem Leistungsvermögen entspricht, gibt es unterschiedliche Level, wie Wolfgang Grandjean erläuterte. Die wurden in diesem Jahr neu eingeteilt. Für „blutige Anfänger“ oder Wiedereinsteiger mit langer Pause sei die Einsteiger-Gruppe das Richtige. Die Gruppe Fortgeschrittene ist für Läufer gedacht, die schon eine halbe Stunde am Stück laufen können oder mehrmals die Woche Sport treiben. Dabei sei es egal, welchen, so Grandjean.

Erstmals gibt es 2019 die Gruppe Power-Walker. Dort seien die „Fit-werden-Woller mit bestehenden Gelenkproblemen, die sich Laufen nicht zutrauen“, bestens aufgehoben, erklärte Grandjean. Auch die Power-Walker würden auf den Halbmarathon, der im Oktober zum Abschluss des Gesundheitsprogramms ansteht, vorbereitet, aber „langsam und mit Bedacht“.

Abnehmen als Nebeneffekt

Außerdem biete das Power-Walking mit einem Tempo von sechs bis sieben Stundenkilometern durch das effiziente Ganzkörpertraining bei Lauf geht’s eine gute Möglichkeit zum Abnehmen, verriet Grandjean seinen Zuhörern. Die Kombination von sportlicher Betätigung mit der kohlehydratreduzierten Ernährung hatte schon bei vielen Teilnehmern in den vergangenen Jahren Wirkung gezeigt. Im Schnitt verloren die Lauf geht’s-Teilnehmer 3,7 Kilos und reduzierten ihren Taillenumfang um zwei Hosengrößen.

Noch wichtiger sei aber, dass sich das persönliche Wohlgefühl durch das Gesundheitsprogramm um rund die Hälfte gesteigert habe. Lauf geht’s scheint nicht nur fit, sondern auch glücklich zu machen.

Weitere Informationen und Anmeldung unter www.lauf-gehts-lb.de