Logo

Leichtathletik-Nachwuchs des LAZ und der LG Neckar-Enz überzeugt bei den Jugend-Finals

Die drei Staffeln des Leichtathletikzentrums Ludwigsburg sind auf den Landes-Titelkämpfen nicht zu bremsen.Foto: privat
Die drei Staffeln des Leichtathletikzentrums Ludwigsburg sind auf den Landes-Titelkämpfen nicht zu bremsen.Foto: privat
Mit je viermal Gold, Silber und Bronze kehrte der U18- und U20-Nachwuchs des Leichtathletikzentrums Ludwigsburg von den baden-württembergischen Meisterschaften in Walldorf zurück. Eine Vielzahl an Medaillen gab es auch für die LG Neckar-Enz.

Ludwigsburg. Zum Ende des Meisterschaftswochenendes überzeugten die 4x100-Meter-Staffeln des LAZ in der U20-Altersklasse jeweils mit dem Titelgewinn. Das Jungenquartett mit Noah Höschele, Adrian Holzwarth, Niklas Pysiewicz und Lucas Steichele machte in 42,46 Sekunden den Titel und die Qualifikation für die deutschen Jugendmeisterschaften klar.

Die Kurzsprintstaffel der Mädchen in der Besetzung Sara Suglia, Floriane Freihart, Amelie Bauer und Naomi Wohlrab lief in Saisonbestzeit von 49,01 Sekunden zum Titelgewinn.

Über 4x400 Meter untermauerten Felix Fleig, Felix Ebert, Tilman Duhme und Thomo Pantis in 3:31,48 Minuten den starken Auftritt der LAZ-Jugend. U20-Stabhochspringerin Stella Neufeld sprang aus technikorientiertem 10-Schritt-Anlauf mit 3,60 Meter zum Landesmeistertitel. Silber und Bronze gab es für die LG Neckar-Enz: Tina Pfitzenmaier (Spvgg Besigheim) sprang 3,00 Meter, während Martina Landt (TSV Bönnigheim) 2,90 Meter bewältigte. Bei den Jungen U20 errang LGNE-Springer Lion Tür mit 4,80 Meter die Silbermedaille. LAZ-Springer Noah Höschele landete mit 4,40 Meter auf Rang vier.

Hammerwerfer des LAZ jubeln

Im U20-Hammerwerfen jubelten gleich zwei Ludwigsburger: Moritz Röske (ASV Oßweil) ließ seinen Hammer auf 60,59 Meter fliegen, gefolgt von Julius Jakob (LAZ) mit 47,98 Meter auf dem Silberrang. LAZ-Sprinter Adrian Holzwarth landete im 100-Meter-Finale in 11,10 Sekunden auf Rang drei. Über die Stadionrunde ließ sich Felix Ebert als Dritter (50,46 Sekunden) zur DM-Qualifikation ziehen. Über die gleiche Distanz lief Ogechi Nathan in 59,81 Sekunden zu Bronze.

Joy Kessler selbstsicher

Im Stabhochsprung der U18 zeigte sich Joy Kessler (Spvgg Besigheim) selbstsicher. Über die Höhe von 3,70 Meter konnte niemand folgen, im zweiten Anlauf über 3,76 Meter glückte der Sprung zu Gold mit persönlicher Rekordhöhe. Für einen Paukenschlag sorgte Annika Metzger (TSV Bietigheim), die über 800 Meter in 2:17,97 Minuten und über 1500 Meter in 4:55,35 Minuten auf Rang zwei lief. Ebenfalls Silber ging an LAZ-Athletin Ogechi Nathan im Dreisprung mit neuer Bestweite von 11,56 Meter. Im 110-Meter-Hürdensprint erfüllte Mick Glücker (LAZ) in 15,07 Sekunden die DJM-Norm. Sprinterin Amelie Bauer überraschte in Bestzeit von 12,44 Sekunden als Zweite.

Bronze für die U 18-Staffel

Bei der männlichen Jugend U18 erkämpfte sich Luca Merita (LGNE) Platz drei mit dem Hammer (37,33 Meter). Im Speerwerfen wurden die 51,09 Meter mit der Vizemeisterschaft belohnt. Ebenso Zweiter wurde Finn Breitkreutz (beide TSV Bönnigheim), der mit dem Stab 4,10 Meter übersprang. Das LAZ-Quartett Thomo Pantis, Mick Glücker, Dean Neib und Julius Zeißberger lief in 45,50 Sekunden über 4x100 Meter zu Bronze.