Logo

Leistungstest ist fast wie ein Wettkampf

Turnerin Mona Ziegler geht nach Monaten wieder an die Geräte – Quali für DM verpasst

Ludwigsburg. Auch wenn es kein richtiger Wettkampf war, fühlte es sich für Mona Ziegler an wie einer: „Es war megacool. Es war nicht mal schlimm, dass kaum Leute in der Halle waren. Es hat mir schon gereicht, einfach wieder Übungen mit dieser Anspannung zu turnen. Dabei habe ich gemerkt, wie sehr ich alles vermisst habe.“ Vorige Woche nahm die Turnerin der KSV Hoheneck an einer Leistungsabnahme für die ausgefallenen baden-württembergischen Meisterschaften teil. Der Deutsche Turner-Bund (DTB) hatte dazu nach Heidenheim eingeladen. Unter strengen Hygieneauflagen bekam Ziegler die Chance, sich für die deutschen Meisterschaften in Leipzig zu qualifizieren. „Da mache ich mit, dann habe ich mal wieder einen Wettkampf“, sagte sich Ziegler, die zuvor die Zeit zum Training in Hoheneck genutzt hatte, da die Drittliga-Mannschaft des KSV von der Stadt Ludwigsburg die Erlaubnis erhalten hatte, unter dem Hygienekonzept zu trainieren.

Mit ihrer Mutter und Trainerin Uta Ziegler ging es nach Heidenheim, wo Mona Ziegler zum ersten Mal seit langer Zeit wieder im Wettkampfanzug an die Geräte durfte. 40,90 Punkte sammelte die Studentin, die damit zwar die vom DTB für die Quali geforderten 45 Zähler verfehlte, aber das war Ziegler egal: „Ich bin voll zufrieden. Mit der kurzen Vorbereitung von drei Wochen und dazu die fehlende Wettkampfhärte, das passt schon“.

Lediglich über einen Sturz vom Barren ärgerte sich die 22-Jährige, die bis auf die Doppelschraube am Boden und den Überschlag-Salto am Sprung ihr gewohntes Programm zeigte. „Mit einem genauen Ziel vor Augen trainiert es sich doch besser, auch wenn ich nie demotiviert war“, fiel das Fazit Zieglers positiv aus.

Nach der erneuten Ligaabsage für das Frühjahr ist der erste Drittliga-Wettkampf der KSV Hoheneck aktuell für den 9. Oktober angesetzt.

Autor: