Logo

Ludwigsburg ganz dicht am Europapokal

Bundesliga-Wasserballer gehen durch 12:11-Sieg über Duisburg in der Serie in Führung – Hannover sagt internationale Teilnahme ab

Alles unter Kontrolle: Ludwigsburgs Antonio Tadic hat den Ball.Foto: Baumann
Alles unter Kontrolle: Ludwigsburgs Antonio Tadic hat den Ball. Foto: Baumann

Ludwigsburg. Drama bis zum Schluss: Wasserball-Bundesligist SV Ludwigsburg 08 geht beim Spiel um Platz fünf in der Best-of-Three-Serie der deutschen Meisterschaft gegen den ASC Duisburg vor 50 Zuschauern im Freibad Hoheneck durch einen 12:11-Heimsieg mit 1:0 in Führung.

Die Mannschaft um SVL-Kapitän Ivan Pisk benötigt für den fünften Platz einen weiteren Sieg am morgigen Samstag (19.30 Uhr) in Duisburg. Der sechsfache deutsche Meister ASC Duisburg braucht dagegen zwei Siege, um die Serie zu gewinnen. Bei Bedarf findet das dritte Spiel am Sonntag (12Uhr) ebenfalls in Duisburg statt.

„Das war ein goldwichtiger Sieg für uns. Wir haben die stärksten Spieler von Duisburg, Dennis Eidner und Ben Reibel, perfekt aus dem Spiel genommen“, sagt SVL-Manager Adrian Jakovcev, der den gesperrten SVL-Coach Aleksa Manic (Rote Karte in der Vorrunde gegen White Sharks Hannover) vertrat. Negativ fiel das Fazit von ASC-Duisburg-Trainer Paul Schüler aus: „Wir waren nicht auf unserem Niveau und müssen anerkennen, dass Ludwigsburg am Ende seine Chancen besser genutzt hat.“

In einer torreichen Begegnung waren SVL-Torjäger Marko Martinic mit vier Toren, Nino Blazevic mit ebenfalls vier Toren und SVL-Torwart Ivan Pisk die Garanten für den Ludwigsburger Sieg. Dabei hätte der SV Ludwigsburg 08 fast eine 12:8-Führung verspielt: Nationalspieler Ben Reibel wurde eine Sekunde vor Spielende vom SVL-Spieler Domagoj Mijatovic mit vollem Körpereinsatz beim Stand von 12:11 gefoult. Ein Strafwurf blieb aus. Glück für die Ludwigsburger Wasserballer. „Das war eine gute Werbung für den Wasserballsport. Ich erwarte ein schweres Spiel am Samstag in Duisburg“, sagt Marko Martinic.

Mit dem fünften Platz wäre der europäische Wettbewerb den Ludwigsburgern sicher. Die Teilnahme am Euro-Cup scheint aber auch so schon unter Dach und Fach zu sein: Die White Sharks Hannover haben als Halbfinalist ihre Europapokal-Teilnahme abgesagt. Damit würde der SVL laut Jakovcev als Sechster teilnehmen können, „Wir rutschen damit unter die Top 5“, sagt er.

Autor: