Logo

Volleyball

„Magischer“ Abend zum Drittliga-Auftakt

Die Volleyballer des MTV Ludwigsburg beweisen Moral und holen zweimal einen Satzrückstand auf. Am Ende schlagen sie den Fellbacher Favoriten in der Alleenhalle.

Voller Einsatz: Ludwigsburgs Nils Ludwig (links) beim Block gegen Fellbachs Angreifer Timo Koch. Foto: Baumann
Voller Einsatz: Ludwigsburgs Nils Ludwig (links) beim Block gegen Fellbachs Angreifer Timo Koch. Foto: Baumann

Ludwigsburg. Mit einem Fünfsatzsieg gegen den SV Fellbach sind die Volleyballer des MTV Ludwigsburg in die Drittligasaison gestartet.

Als Absteiger aus der zweiten Bundesliga ging der SV Fellbach als klarer Favorit in die Partie. Doch in Satz eins wurde bereits klar, dass sich der MTV vor den schlagkräftigen Fellbachern nicht verstecken muss. Der Durchgang entwickelte sich zu einem offenen Schlagabtausch: Annahme, Zuspiel, Angriff und Punkt. In diesem Hin und Her hatte zuletzt jedoch der Gast aus Fellbach die Nase vorn(25:22).

In Satz zwei starteten die Barockstädter mit mutigen Aufschlägen von Steffen Haußmann und Kapitän Tin Tomic und bauten sich einen kleinen Vorsprung auf. Immer wieder war es Markus Stern, der seine Chancen wie am laufenden Band nutzte. Über 13:9 und 22:19 holten sich die MTV-Herren den zweiten Satz mit 25:22.

Doch auf das kurze Hoch folgte ein Tief. In Satz drei wollte kaum noch etwas gelingen. Die Annahme misste ihre Präzision und den Aufschlägen fehlte der Druck aus dem vorangegangenen Durchgang. Beim Spielstand von 8:16 aus Sicht des MTV musste Trainer Frank Racky seine zweite Auszeit nutzen. Dennoch sicherte sich der SV Fellbach den Durchgang verdient mit 25:19.

Ludwigsburger kämpfen sich zurück ins Spiel

Für Satz vier bündelten die Ludwigsburger noch einmal alle Kräfte und wollten sich nicht ohne Tabellenpunkte abspeisen lassen. Und diese Motivation war für die 150 Zuschauer in der randvollen Alleenhalle zu spüren. Getragen von den Anfeuerungsrufen der Fans entwickelte sich wieder eine Partie auf Augenhöhe. Der MTV zog ein konstantes, variables Spiel auf. Der Annahmeriegel fand unter Führung von Libero Bernd Neuffer wieder zu seiner gewohnten Präzision. Somit konnte Zuspieler Steffen Haußmann Mittelblocker Jochen Thumm in Szene setzen, welcher unbeirrt Punkte verbuchte. Das zuverlässige Spiel des MTV führte zu einem 25:22-Satzgewinn.

Unbeirrt setze der MTV sein Spiel im Entscheidungssatz fort. Die Gäste waren sichtlich ratlos und es schlichen sich leichtsinnige Fehler ein, die der MTV konsequent bestrafte. Über 8:5 zum Seitenwechsel sicherten sich die Ludwigsburger Herren den fünften Durchgang mit 15:10 und machten die Sensation perfekt. Trainer Racky war nach der Partie überwältigt: „Einfach unfassbar. Ich kann nicht glauben, was eben passiert ist. Gestützt von so zahlreich erschienen Fans heute Abend als Underdog zu gewinnen – einfach magisch!“

Am Samstag geht es für die Barockstädter um 20 Uhr in Atzbach in die nächste Runde gegen den TV Waldgirmes. (red)