Logo

Mehr Geld für Proficlubs

Staatliche Coronahilfen werden um weitere 200 Millionen Euro erweitert

Berlin. Die staatliche Finanzhilfe für die professionellen und semiprofessionellen Ligen wie Basketball, Eishockey oder Handball wird bis zum 31. Dezember verlängert. Das beschloss der Haushaltsauschuss des Bundestages gestern, wie aus der CDU/CSU-Fraktion mitgeteilt wurde. „Wir wollen sicherstellen, dass die Lizenzierung auch für die kommende Saison und die Hinrunde der nächsten Saison abgesichert ist“, sagte der CDU-Sportpolitiker Frank Steffel der Deutschen Presse-Agentur. Außerdem soll die Summe für den Verlust von Ticketeinnahmen durch die Pandemie auf 90 Prozent und maximal 1,8 Millionen Euro pro Verein erhöht werden. Bisher gab es höchstens 800000 Euro pro Club. „Viele Vereine sind durch die andauernde Pandemie weiterhin in einer schweren Notlage. Sie brauchen daher unsere Unterstützung“, sagte Eberhard Gienger, sportpolitischer Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, in einer Mitteilung. (dpa)