Logo

Mit Lauf geht’s fit werden und Pfunde verlieren

LKZ-Gesundheitsprojekt geht ins dritte Jahr – Info-Vortrag am 13. März – Erstmals auch eine Trainingsgruppe nur für Walker

Die grünen Lauf-geht‘s-Shirts dominierten im vergangenen Jahr beim Halbmarathon im Bottwartal.Foto: Jürgen Weber
Die grünen Lauf-geht‘s-Shirts dominierten im vergangenen Jahr beim Halbmarathon im Bottwartal. Foto: Jürgen Weber

Ludwigsburg. Laufen kann jeder, heißt es gemeinhin, doch richtig lange laufen nicht. Das muss man lernen und trainieren, am besten unter der Anleitung von Experten und mit Gleichgesinnten. Das bietet Lauf geht’s, die Gesundheitsaktion der Ludwigsburger Kreiszeitung, nun im dritten Jahr. Das Ziel für alle Teilnehmer: in einem halben Jahr zum Halbmarathon.

In den vergangenen beiden Jahren haben es bereits Hunderte von Lauf-geht’s-Teilnehmern geschafft, die 21-Kilometer-Strecke beim Bottwartal-Marathon zu bewältigen. Und nicht wenige von ihnen waren Laufanfänger oder Wiedereinsteiger, die zum Start des Projektes im April kaum einen Kilometer am Stück joggen konnten.

Von einem auf 21 Kilometer

„Ich hatte schon nach einem Kilometer immer Seitenstechen“, erzählte beispielsweise Heike Matzka über ihren Beginn im vergangenen Jahr. Sechs Monate später absolvierte die 51-Jährige die 21 Kilometer im Bottwartal in nur wenig mehr als zweieinviertel Stunden.

Diese Entwicklung ist möglich, weil Lauf geht’s ein modernes Trainingskonzept mit einer sportgerechten und gesunden Ernährung kombiniert.

Das Programm dafür hat der bekannte Sport- und Ernährungswissenschaftler Dr. Wolfgang Feil konzipiert. Sein Credo: weniger Kohlenhydrate und wenn, gesunde, wie Dinkel, mehr Eiweiß, gute Fette, wie Leinöl und viel Gemüse und Salat. Das bringt nicht nur mehr Fitness, sondern lässt nebenbei ein paar Pfunde verschwinden.

Im Durchschnitt haben die Lauf-geht’s-Teilnehmer bei der ersten Auflage des LKZ-Projektes 3,7 Kilo Gewicht verloren und ihr Wohlbefinden im Schnitt um mehr als die Hälfte gesteigert, wie eine Befragung nach Abschluss ergab. Und das, obwohl die Dr. Feil-Ernährung keine Diät ist, wie der Ernährungswissenschaftler stets selbst betont.

Der Wissenschaftler und seine Tübinger Forschungsgruppe haben auch die Trainingspläne für Lauf geht’s entwickelt und betreuen die Teilnehmer bei Fragen per Mail persönlich. Und Wolfgang Feil selbst wird zu Vorträgen nach Ludwigsburg kommen und war in den vergangenen beiden Jahren auch beim Bottwartal-Marathon selbst dabei, um gemeinsam mit den letzten Lauf-geht’s-Teilnehmern die Ziellinie in Steinheim zu überqueren.

Individuelle Trainingspläne

Um alle Teilnehmer bei Lauf geht’s ihrem Leistungsvermögen entsprechend zu fördern, wird bei den wöchentlichen Lauftreffs in verschiedenen Gruppen gelaufen: Lauf-Einsteiger und Lauf-Fortgeschrittene. Und erstmals kommt in diesem Jahr eine Walking-Gruppe – Power-Walker genannt – dazu, für die, die sich das Laufen noch nicht zutrauen. Für alle Teilnehmer gibt es individuelle Trainingspläne, die in einem persönlichen Trainingstagebuch niedergelegt sind.

Wer sich umfassend über das LKZ-Gesundheitsprojekt informieren will, sollte am Mittwoch, 13. März, 19 Uhr, in das LKZ-Verlagsgebäude kommen. Dann stellt Lauf-geht’s-Mitinitiator Wolfgang Grandjean alle Details in einem Vortrag vor.

Info: Wer sich schon vorab informieren oder sich anmelden will, kann dies unter www.lauf-gehts-lb.de.