Logo

Turnen

MTV glückt der Saisonauftakt

Trotz angespannter Personalsituation überzeugt der MTV Ludwigsburg gegen die TSG Backnang und holt einen ungefährdeten Sieg zum Auftakt in die Drittligasaison.

Magnus Teschner am Zittergerät der MTV-Turner: dem Pauschenpferd. Foto: Baumann
Magnus Teschner am Zittergerät der MTV-Turner: dem Pauschenpferd. Foto: Baumann

Ludwigsburg. Die Turner des MTV Ludwigsburg haben ihren ersten Wettkampf der Drittligasaison mit 39:23 Scorepunkten gegen die TSG Backnang gewonnen. Das Team von Trainer Martin Hecht machte im Derby kaum Fehler und gewann vier der sechs Geräte.

„Ich kann mich nicht daran erinnern, dass wir drei Schrauben am Sprung gezeigt haben.“

Martin Hecht
Trainer MTV Ludwigsburg

Die personelle Situation beim MTV war nicht optimal, Routinier Marcel Straub verpasste den Wettkampf krankheitsbedingt, Robert Fuchs (Schulter) und Jonas Winkler (Rippen) gingen angeschlagen in das Duell gegen die TSG. Doch die verbleibenden neun Turner machten ihre Sache gut. „Der Erfolg war überraschend deutlich, wir sind mit wenigen Fehlern durch den Wettkampf gekommen. Die Backnanger hatten dafür einige Patzer drin, das spielte uns natürlich in die Karten“, fasste Hecht den Wettkampf zusammen.

Die rund 80 Zuschauer in der Ludwigsburger Innenstadtsporthalle sahen einen starken Beginn der MTV-Riege am Boden: Vier gewonnene Duelle von Adrian Müller, Roman Oberhauser (beide vier Scores), Magnus Teschner (drei) und Sven van Ijsselmuiden (einen) sorgten für ein klares 12:0 zum Wettkampfbeginn.

Backnang verkürzte durch einen 8:3-Geräteerfolg am Pauschenpferd, Simon Kunter sammelte als einziger MTV-Turner Punkte, Müller holte ein Unentschieden. „Drei Pferdübungen sind nicht ganz durchgelaufen, gerade vor den Abgängen hatten wir Probleme“, sah Hecht am ungeliebten Zittergerät noch Verbesserungspotenzial.

An den Ringen lagen beide Teams eng zusammen, Kai Herbst und Müller turnten remis, Teschner gab einen Zähler ab. Dass die Barockstädter ihr eigentliches Paradegerät trotz der Ausfälle von Fuchs und Jonathan Kriegelstein (beruflich verhindert) dennoch gewannen, lag am Österreicher Oberhauser, der mit der höchsten Ringewertung drei Scorepunkte sammelte. Der Gastturner zeigte am Samstag einen fehlerfreien Wettkampf und sammelte insgesamt 14 Scores an vier Geräten und war damit Topscorer des Tages.

Mit einem Zwischenstand von 18:9 ging es in die Halbzeitpause. Aus dieser kam das Hecht-Team deutlich besser als die Gäste: Mit 13:0 ging der Sprung an den MTV. „Ich kann mich nicht daran erinnern, dass wir drei Schrauben am Sprung gezeigt haben“, schwärmte Hecht. Damit hatte sein Team höhere Ausgangswerte, Oberhauser und Müller holten beide vier Scores, Teschner zwei und auch Jonas Winkler sammelte bei seinem Drittligadebüt drei Punkte.

Am Barren sorgten die Ludwigsburger dann für die Vorentscheidung – mit einem 8:1 erhöhte die MTV-Riege auf 39:10. In den vergangenen Jahren war der Barren noch das Problemgerät, „wir haben uns hier aber inhaltlich verbessert, turnen jetzt schwierigere Abgänge und sind nun auf Augenhöhe mit den anderen Teams in der Liga“, erklärte Hecht. Oberhauser, Teschner (beide drei) und Fuchs (zwei) sorgten für die Scores. Noch nicht zufrieden war Hecht mit den Reckübungen seiner Schützlinge: „Wir haben die Übungen zwar durchgeturnt, müssen aber noch an der Ausführung arbeiten. Aktuell ist das Reck unser schwächstes Gerät.“ Alle vier Duelle gingen an die Gäste aus dem Murrtal, die 13 Scorepunkte sorgten für den 39:23-Entstand.

Mit dem Erfolg im ersten Wettkampf haben die Ludwigsburger Turner einen großen Schritt in Richtung Halbfinale gemacht. Der nächste Wettkampf ist am 24. Oktober in Unterföhring.

Autor: