Logo

Turnen

MTV-Nachwuchs mit drei Titeln für DM gewappnet

Mit drei Titeln und zwei weiteren Podestplätzen haben die fünf Nachwuchsturner des MTV Ludwigsburg ihren Heimvorteil bei den baden-württembergischen Meisterschaften eindrucksvoll genutzt.

Timo Eder am Sprung. Foto: Baumann
Timo Eder am Sprung. Foto: Baumann

Ludwigsburg. Endlich mal wieder einen Wettkampf turnen – die Turner und Trainer waren sichtlich erleichtert, dass die Landesmeisterschaften in der Ludwigsburger Innenstadtsporthalle – auch hinsichtlich des Hygienekonzeptes – reibungslos abliefen.

Jonas Eder gewann mit großem Vorsprung den Titel in der Altersklasse 13/14 Jahre, sein Bruder Timo siegte überlegen in der Altersklasse 15/16 Jahre. Komplett in den schwarz-roten MTV-Farben glänzte das Podest bei den 17 und 18 Jahre alten Junioren: Adrian Müller setzte sich knapp vor Teamkollege Magnus Teschner durch, Kai Herbst sicherte sich die Bronzemedaille. „Das war von allen fünf ein super Wettkampf, mega stark. Mehr kann ich dazu nicht sagen“, fehlten Trainer Martin Hecht nach dem erfolgreichen Wochenende fast die Worte.

Den Grundstein für ihre Erfolge legten die Eder-Brüder bereits in den Pflichtübungen. Jonas nahm seinem Kontrahenten ganze sieben Punkte ab, Bruder Timo gar 7,7 Punkte. Tags darauf zeigten dann beide, dass sie zu den größten Turntalenten in Deutschland zählen: „Jonas hat am Barren eine Übung gezeigt, die ist inhaltlich gigantisch“, schwärmt Hecht. Mit dieser Übung hätte er in der Bundesliga bei den Aktiven gut mithalten können. Auch am Boden und Reck turnte Jonas stark, die Katchev-Grätsche als Flugteil über die Reckstange präsentierte er erstmals in einem Wettkampf. Am Ende gewann er mit über 22 Punkten Vorsprung.

Timo Eder präsentierte ebenfalls eine schwierige Reckübung, mit mehreren Flugteilen und einem Doppelsalto gestreckt mit ganzer Schraube zum Abgang. Nach 14 Übungen siegte er mit über 13 Zählern Abstand.

Knapper ging es in der Altersklasse 17/18 Jahr zu: Müller gewann den Sechskampf mit 69,93 Punkten, Teschner lag mit vier Zehntel nur knapp dahinter. Herbst kam auf 69,49 Zähler. „Adrian hat verdient gewonnen, weil er keinen großen Fehler gemacht hat“, analysiert Hecht.

Bronze für SGV Murr

Auch mit seinem dritten Schützling im Wettkampf war Hecht sehr zufrieden: „Kai Herbst kann seit rund drei Monaten nicht richtig Boden und Sprung trainieren. Seine Oberschenkelprobleme haben ihn auch im Wettkampf eingeschränkt“. An den anderen vier Geräten war Herbst stark, am Reck turnte er erstmals im Wettkampf Riesenfelgen im Ellgriff. Ob die drei bei den Deutschen Meisterschaften in vier Wochen in Schwäbisch Gmünd antreten, ist noch ungewiss, da der Schwäbische Turnerbund die Turner nominiert.

Bei den Männern kam Yasin El Azzazy von der SGV Murr auf einen starken dritten Rang. Im Sechskampf sichert er sich mit 67,79 Punkten Bronze – 0,23 Punkte vor dem Viertplatzierten. Am Sprung gelang dem Murrer die Tageshöchstwertung.

Autor: